Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.02.2021, 21:24   #14
Eunos500-Ralf
Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2007
Beiträge: 118
Zitat:
Zitat von wirthensohn Beitrag anzeigen
Selbst bei einem brandneuen Auto kannst Du nicht wirklich sicher sein, dass er nicht nächste Woche plötzlich einen Defekt hat (nur finanziell ist das vorteilhaft, wegen Garantie) oder übernächste Woche aus irgendeinem Grund einfach nicht mehr startet.

Und auch jüngere Gebrauchtwagen mit deutlich geringerer Laufleistung müssen nicht zuverlässiger sein als Dein altes Auto - Du weißt schließlich nie, was der jüngere Gebrauchtwagen schon alles erlebt hat, erdulden musste, wie mit ihm umgegangen und wie der gepflegt wurde.

Es ist auch nicht sinnvoll, einfach immer wild alles Mögliche auszutauschen, obwohl es noch funktioniert. Manchmal sollte man funktionierende Teile einfach nicht anfassen, bis sie wirklich irgendwann kaputt gehen. Meiner Erfahrung nach halten original am Band verbaute Teile einfach länger als Ersatzteile. Oder um mal ganz platt eine Analogie zu missbrauchen: wenn Dir eine neue Niere eingesetzt wird, kann die Niere noch toll und lange funktionieren, aber durch die Operation selbst kann der Gesundheitszustand trotzdem unter Umständen schlechter werden...

Bezüglich des Zahnriemens gibt es meiner Kenntnis nach keine Anforderungen seitens des Herstellers mehr als nur den Zahnriemen zu tauschen, außer bei einer Kontrolle fallen Defekte oder Verschleißerscheinungen an Spannrollen oder am Riemenspanner auf. Die Wasserpumpe wird grundsätzlich erst gewechselt, wenn sie kaputt ist - zumal sie ja auch gar nicht vom Zahnriemen angetrieben wird.

Ich kann aber auch aus eigener leidvoller Erfahrung immer nur dringlichst dazu raten, mit dem Zahnriemen auch gleich alle Spannrollen, den Riemenspanner und die Wasserpumpe zu wechseln.

Aus eigener leidvoller Erfahrung:

- bei meinem ersten Xedos 9, Modelljahrgang 1998, hatte der Vorbesitzer zwar bei 100.000 km den Zahnriemen wechseln lassen, aber (weil nicht vorgeschrieben) nicht die Spannrollen. Eine davon hat sich bei Kilometerstand 146.000 selbst zerlegt. Eines Morgens gab es beim Motorstart einen Höllenlärm, weil die Spannrolle der hintersten Nockenwelle auseinander geflogen ist, der Zahnriemen nur noch haltlos lautstark innen gegen die Abdeckung geschlagen hat und dann ging gar nichts mehr. Für jeden Nicht-Mazda-Motor wäre das der Tod gewesen, aber glücklicherweise sind die V6 Freiläufer, der überlebt das. Ich hätte es aber nicht gebraucht.

- bei meinem ersten Xedos 6, Modelljahrgang 1992, ist ganz knapp vor Kilometerstand 200.000 die Wasserpumpe geplatzt. Weil nicht vorgeschrieben, wurde sie vom Vorbesitzer bei 100.000 mit dem Zahnriemenwechsel natürlich nicht gewechselt. Und so hat sich die gesamte Ladung Kühlwasser bei Tempo 140 auf der Autobahn verteilt. Auch das hätte ich nicht gebraucht.

Die Wasserpumpe wird übrigens deshalb meist mit dem Zahnriemen gewechselt, weil sie beim Zahnriemenwechsel ohnehin freigelegt und dann leicht zugänglich ist. Die Wasserpumpe müsste so um die 80 Euro kosten, das fällt beim Zahnriemenwechsel kaum mehr ins Gewicht. Wenn sie aber später kaputt geht, wird es aufgrund der Arbeitskosten halt wieder ziemlich teuer.

Grüße
Christian

Danke, alles klar, ihr habt mich überzeugt, dass der komplette Wechsel fällig sein wird. Nutzt ja auch nichts zu warten und es dann in wenigen Jahren zu machen mit erhöhtem Ausfallrisiko, die Kosten werden ja nicht geringer.

Und ja, Werkstattkosten sind bei mir leider der Knackpunkt. Schon toll, wenn man vieles selber machen kann und die Ausrüstung dafür hat.
Eunos500-Ralf ist offline   Mit Zitat antworten