Xedos-Community Forum

Xedos-Community Forum (https://www.xedos-community.de/forum.php)
-   Exterieur (https://www.xedos-community.de/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Karosseriebauer/Lackierer - München, Augsburg, Dachau (https://www.xedos-community.de/showthread.php?t=48644)

poltergeist0815 10.12.2020 13:30

Karosseriebauer/Lackierer - München, Augsburg, Dachau
 
Hallo,

mal ne Frage ist jemand aus der Ecke und kennt gesuchtes der nicht all zu teuer ist und halbwegs was an Qualität bietet? (Will jetzt ehrlich net das ganze Branchenbuch durchtelefonieren)

Ich habe mir heute bei nem Mazda Händler einen angeschaut. Hier Bilder zum Rostzustand:

http://imgur.com/a/x5xSAgB

Der Wagen würde komplett mit TÜV und allen Reparaturen (auch Zahnriehmen) fertig gemacht werden. Die komplette Historie liegt in der Niederlassung. ist auch sehr gepflegt.

Nur mich stört das mit dem Rost jetzt. Ist noch net so fertig dass er nicht durch den TÜV kommt, aber genau die Stellen sind bei meinem so durch, dass ich jetzt nen neuen brauche. (Fahre normal bis 900km/Woche)

Das letzte Mal als ich einen Karosseriebauer gefragt hatte wurde mir ein Preis von €2000/Seite angeboten (ohne Lackierung); selber Zustand wie hier.

Dachte für €1000-1500 sollte doch für die Arbeit auch möglich sein, oder sitze ich da in nem rosa Zuckerwatteschloß?

Ansonsten, keine Ahnung. Alternative: In zwei Jahren wieder nen neuen Wagen?! Besch... Lockdown macht es auch net einfacher. Bis Ende der nächsten Woche is der Händler noch erreichbar; danach erst wieder im Januar...

Danke euch. :)

P.S. Es ist noch nichts unterschrieben; wollte erst einmal schauen wo ich dran bin.

Mazda RX-7 SA 10.12.2020 18:57

Zitat:

Zitat von poltergeist0815 (Beitrag 148107)
Nur mich stört das mit dem Rost jetzt. Ist noch net so fertig dass er nicht durch den TÜV kommt, aber genau die Stellen sind bei meinem so durch, dass ich jetzt nen neuen brauche. (Fahre normal bis 900km/Woche)

Sorry, aber ich verstehe solche Händler/Leute nicht.....
So ein wesentlicher Rost, wird immer als "nur oberflächlich" oder "nur optisch" abgetan. Keine Ahnung ob aus Angst vor den Reparatur-Kosten (weil man kriegt ja noch TÜV!) oder warum auch immer.
Die wenigsten interessierts aber, wie weit das da in Wirklichkeit schon ist. Bzw. dass es einen Bruchteil an Kosten ausmacht wenn man es rechtzeitig stoppt und versiegelt.
Und dann wenn der TÜV nein sagt, wird das Auto entsorgt.

Dass der TÜV bei euch 2 Jahre gültig ist, verstärkt das Dilemma nur noch.



Zitat:

Zitat von poltergeist0815 (Beitrag 148107)
Das letzte Mal als ich einen Karosseriebauer gefragt hatte wurde mir ein Preis von €2000/Seite angeboten (ohne Lackierung); selber Zustand wie hier.

Dachte für €1000-1500 sollte doch für die Arbeit auch möglich sein, oder sitze ich da in nem rosa Zuckerwatteschloß?

Das kommt sehr drauf an, wie weit fortgeschritten und was an Arbeiten enthalten ist. Wenn man es so weit kommen läßt, dass ein komplettes Seitenteil eingeschweißt werden muss dann kostet das beim Karosseriebauer zum Normaltarif (womöglich mit Original-Mazda Blechen) natürlich nicht wenig!
Aber selbst inkl. einschweißen halte ich 2.000€ pro Seite inkl. Lackierung (!) für teuer.



Zitat:

Zitat von poltergeist0815 (Beitrag 148107)
Ansonsten, keine Ahnung. Alternative: In zwei Jahren wieder nen neuen Wagen?!

Genau das - kommt mir vor - wollen alle.... Nach der Devise ab in die Presse mit den Wagen....:(:wall:

Wie wärs wenn dir einen Wagen suchst, der noch keinen Rost hat und den versiegelst? Dann hast länger Ruhe.

Den z.b.?
LINK

Sind zwar keine Nahaufnahmen der Radläufe dabei, ist aber bei dem restlichen Zustand und der km-Leistung anzunehmen.

poltergeist0815 10.12.2020 19:59

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148108)
Sorry, aber ich verstehe solche Händler/Leute nicht.....

Ich kann ja echt nichts dafür, dass hier immer mehr Vorschriften eingeführt werden, so dass alte Autos von der Straße "gekickt" werden und es pisst mich persönlich auch an. Mein Wagen sieht zwar innen und außen net so fantastisch aus (war der Vorbesitzer), aber er fährt zuverlässig.

Bei Rost an hinteren Radläufen bzw. schon etwas "angefressen" kommen halt immer die typischen zwei Begründungen:

1. Da kann ja jemand mit der Hand an den Reifen kommen und sich verletzen
2. Da kann sich ja der Reifen dran aufschlitzen

Punkt 1 lass ich mal so im Raum stehen... :roll:


Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148108)
Und dann wenn der TÜV nein sagt, wird das Auto entsorgt.
Dass der TÜV bei euch 2 Jahre gültig ist, verstärkt das Dilemma nur noch.

Deutsche Politik, was soll man machen...?! Exporthändler und Ausschlachter freuen sich... Schätze mal €500-600 könnte meiner wohl noch reinbringen. (Der 6er von mir sah schlimmer aus und ging mit Motorschaden für €300 weg)

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148108)
Das kommt sehr drauf an, wie weit fortgeschritten und was an Arbeiten enthalten ist. Wenn man es so weit kommen läßt, dass ein komplettes Seitenteil eingeschweißt werden muss dann kostet das beim Karosseriebauer zum Normaltarif (womöglich mit Original-Mazda Blechen) natürlich nicht wenig!
Aber selbst inkl. einschweißen halte ich 2.000€ pro Seite inkl. Lackierung (!) für teuer.

Also ich habe keine Ersatzbleche finden können und der Mazdahändler heute meinte auch es gebe wohl keine mehr. Und der Karosseriebauer meinte er müsste halt alles selbst anfertigen und anpassen. Der Zustand als ich da mit meinem aktuellen hin bin war ungefähr so wie auf den Bildern.

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148108)
Wie wärs wenn dir einen Wagen suchst, der noch keinen Rost hat und den versiegelst? Dann hast länger Ruhe.

Den z.b.?
LINK
Sind zwar keine Nahaufnahmen der Radläufe dabei, ist aber bei dem restlichen Zustand und der km-Leistung anzunehmen.

Berlin wären für mich z.B. pro Strecke bestimmt mal sechs Stunden Fahrt...

Ganz ehrlich das war schon ein Aufstand den aktuellen Wagen von 600km entfernt hierher anzuschauen bzw. zu bringen. Klar, alter Wohnort hatte Leute da, aber du kennst da ja sicher auch.. Du tust viel für die, die tun nichts für dich :roll:

Wagen holen: Du konntest mal vor langer langer Zeit mit Überführungskennzeichen nen Wagen holen, auch wenn der kein TÜV hatte. Als ich im Amt stand meint die Frau zu mir "Nein, das wurde geändert. Jetzt nur hoch mit TÜV oder als Händler mit den roten Schildern". Dann stand ich wie "Ochs vorm Berg". Wenigstens hat mein Kollege mir dann ne Überfahrt organisiert, die im moderaten Preisrahmen lag...

Egal, jedenfalls es rechnet sich irgendwie nicht 12-15h Fahrzeiten für Besichtigungen zu tätigen, die am Ende evtl. nichts bringen. Außerdem sollte irgendwo in der Nähe ein Bahnhof sein, damit ich den Wagen auch irgendwie abholen kann. Desweiteren habe ich von Autos von Privatpersonen oder (Pseudo)Hinterhofhändlern mittlerweile echt die Backen dicke... (Den letzten Idioten hab ich vor Gericht gehabt und gewonnen, aber bis heute kein Geld gesehen.)

Mazda RX-7 SA 10.12.2020 20:30

Zitat:

Zitat von poltergeist0815 (Beitrag 148109)
Ich kann ja echt nichts dafür, dass hier immer mehr Vorschriften eingeführt werden, so dass alte Autos von der Straße "gekickt" werden und es pisst mich persönlich auch an. Mein Wagen sieht zwar innen und außen net so fantastisch aus (war der Vorbesitzer), aber er fährt zuverlässig.

Bei Rost an hinteren Radläufen bzw. schon etwas "angefressen" kommen halt immer die typischen zwei Begründungen:

1. Da kann ja jemand mit der Hand an den Reifen kommen und sich verletzen
2. Da kann sich ja der Reifen dran aufschlitzen

Punkt 1 lass ich mal so im Raum stehen... :roll:

Nein andere Richtung!
Du willst mich wohl nicht verstehen?
Ich meine nicht die Vorschriften, sondern warum zum Geier tut niemand RECHTZEITIG was gegen Karosserie-Rost damit der nicht später zum Problem wird?


Zitat:

Zitat von poltergeist0815 (Beitrag 148109)
Also ich habe keine Ersatzbleche finden können und der Mazdahändler heute meinte auch es gebe wohl keine mehr. Und der Karosseriebauer meinte er müsste halt alles selbst anfertigen und anpassen. Der Zustand als ich da mit meinem aktuellen hin bin war ungefähr so wie auf den Bildern.

Das meine ich ja mit zu spät.


Zitat:

Zitat von poltergeist0815 (Beitrag 148109)
Berlin wären für mich z.B. pro Strecke bestimmt mal sechs Stunden Fahrt...

Ganz ehrlich das war schon ein Aufstand den aktuellen Wagen von 600km entfernt hierher anzuschauen bzw. zu bringen. Klar, alter Wohnort hatte Leute da, aber du kennst da ja sicher auch.. Du tust viel für die, die tun nichts für dich :roll:

Und? Weiter?
Ich habe meinen Xedos 9 FL aus Köln gekauft, von privat.... Bin ausm Süden Österreichs! Also 900 km.... erzähl mir nix! Für dich ein klax ohne Landesgrenze dazwischen.


Zitat:

Zitat von poltergeist0815 (Beitrag 148109)
Egal, jedenfalls es rechnet sich irgendwie nicht 12-15h Fahrzeiten für Besichtigungen zu tätigen, die am Ende evtl. nichts bringen. Außerdem sollte irgendwo in der Nähe ein Bahnhof sein, damit ich den Wagen auch irgendwie abholen kann. Desweiteren habe ich von Autos von Privatpersonen oder (Pseudo)Hinterhofhändlern mittlerweile echt die Backen dicke... (Den letzten Idioten hab ich vor Gericht gehabt und gewonnen, aber bis heute kein Geld gesehen.)

Was rechnet sich nicht?
Wenn wir von 3-4k€ Radlauf-Rost Reparatur ausgehen. Im Vergleich zu einem Wagen der nur zu versiegeln ist und wo das meinetwegen 1.000 € kostet. Sind 2-3k€ Ersparnis zu wenig ?!?


Also generell verstehe ich das gejammere der Entfernung nicht. Entweder man nimmt das Nahe (was zwar bequem, aber meist teuer ist) oder man nimmt eine größere Entfernung in Kauf und hat auf mehreren Seiten gewonnen weil man das findest was man sucht.
In so einem Falle sollten TÜV und Kurzzeitkennzeichen nichts im Wege stehen.
Dann würdest mehr als nur die obligatorischen 2 Jahre TÜV Freude am Wagen haben.

poltergeist0815 10.12.2020 23:07

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148110)
Nein andere Richtung!
Du willst mich wohl nicht verstehen?
Ich meine nicht die Vorschriften, sondern warum zum Geier tut niemand RECHTZEITIG was gegen Karosserie-Rost damit der nicht später zum Problem wird?


Und? Weiter?
Ich habe meinen Xedos 9 FL aus Köln gekauft, von privat.... Bin ausm Süden Österreichs! Also 900 km.... erzähl mir nix! Für dich ein klax ohne Landesgrenze dazwischen.

Hey, ich hab bis heute noch NIE einen Neuwagen gekauft. Immer NUR Gebrauchtwagen, die waren IMMER irgendwo angerostet; ausnahmslos. Selbst der sechs Jahre alte 6er. Was soll ich machen? Ich plan ja auch net einfach mal so ein Auto zu kaufen.

Einer wurde mir kaputt repariert, einen hab ich einmal wo drauf gefahren und in den selbigen wurde dann noch zwei Mal reingefahren, der nächste hatte 200tkm nach Kauf nen Motorschaden, der darauffolgende war Totalbetrug und der aktuelle war effektiv "ich brauch jetzt ein gottverdammtes Auto"...

Ich plan Unfälle und mechanische Schäden nicht! Ich wohn auch nie stadtnah, ich komm mit öffentlichen Mitteln nur sehr bedingt zur Arbeit. Passiert so ein Mist steh ich spontan in ner Mietstation und hab für ne Woche das billigste was gerade verfügbar ist. Das sind je nach Wagen/Verleiher alleine schon fast 500-600€ für ne Woche Mobilität. Und ne Woche spontan mal freinehmen und quer durch Deutschland fahren is ja auch net in meinem Beruf. Ich hock an kritischen Teilen der Projekte, da muss man im Voraus wissen wann ich weg bin und nicht z.B. Montag morgen 7 Uhr mit nem kurzen Anruf "muss mal ne Woche frei machen"... Weiterhin hab ich auch keine "normalen" Bürozeiten. Meine Kollegen, so wie ich, können je nach Projektsituation mal flockig bis zu 15h im Büro sitzen. Ich hab absolut keine gottverdammte Zeit tagelang durch die Gegend zu fahren, um das "perfekte Auto" zu finden.

Und diese ganze Corona-Scheiße macht's auch net besser, wenn man trotz allem ins Büro gezwungen wird (obwohl man locker von daheim aus arbeiten könnte). Den Händler heute hab ich versucht ne Woche lang zu erreichen, weil die den Betrieb auf Minimum runtergefahren haben. Spontan mal irgendwo auftauchen is entsprechend auch absolut nicht mehr möglich; geschweige denn irgendwo übernachten.


Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148110)
Das meine ich ja mit zu spät.

Der erwähnte 6er ging über Mazda Garantie, da wurde alles wieder hergerichtet.
Der Xedos war halt dieses "preiswerte Angebot"; sehr viel mehr Betriebe dieser Art gab es in meiner alten Wohngegend einfach nicht. Unter der Woche nach der Arbeit durch die Innenstadt oder in die nächste Stadt nebenan? Vergiss es. Der Berufsverkehr um München herum und innen selbst ist wahnsinn. Da steckst du worst-case Stunden im Stau. Und wochenends haben die meisten Läden zu. Zumal ich in dem Zeitraum noch mit ner privaten Baustelle zu tun hatte (und die Bank im Nacken).
Aber schön, wenn die generelle Aussage ist man soll sich kein altes Auto "leisten", weil man kein Geld oder Zeit dafür hat.. Dann bitte, wo soll man das Geld für nen Neuwagen hernehmen? Irgendwo muss man die Kuh mal im Dorf lassen und mit Kompromissen leben.

Dass der Rost sich so radikal verschlechtert liegt bei mir u.a. auch an anderen Faktoren wie z.B.
.) auf dem Land wohnen (aka Landstraße)
.) lange Strecken (90km Arbeitsweg am Tag (einfach)) mit vielen Baustellen

Da schießt es dir halt mal ne Ladung mehr Steine oder anderes Zeugs gegen die Karosse als auf halbwegs gepflegten Stadtstraßen. Hatte auch schon Schrauben im Reifen und am nächsten Tag die Überraschung.

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148110)
Was rechnet sich nicht?
Wenn wir von 3-4k€ Radlauf-Rost Reparatur ausgehen. Im Vergleich zu einem Wagen der nur zu versiegeln ist und wo das meinetwegen 1.000 € kostet. Sind 2-3k€ Ersparnis zu wenig ?!?

Wenn die Reparatur wirklich 3-4k€ kosten sollte, dann würde ich den Wagen eher so fahren und dann weg damit in zwei Jahren. Ist Endeffekt besser als wenn der Wagen einfach so demnächst entsorgt wird, weil sich kein Kunde findet. Deswegen wohl auch sein Angebot, den Wagen komplett fix und fertig zu machen; alles im Preis enthalten (TÜV, Zahnriehmen, Bremsen und sonstige notwendige Maßnahmen).

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148110)
Also generell verstehe ich das gejammere der Entfernung nicht.

Ich denke das habe ich jetzt oben weiträumig erklärt.

Mazda RX-7 SA 11.12.2020 22:06

Oha... da hab ich wohl in ein Wespennest gestochen....:|
Aber so verstehe ich nun wenigstens deine Situation, Umstände etc.

Mir scheint, du hast mich teilweise auch missverstanden.
Zum Thema Neuwagen. Das hab ich nicht erwähnt! Kaufe selber auch aus Überzeugung Gebrauchtwagen.
Allerdings ist zwischen Neuwagen und einem 20 Jahre alten Xedos für 2-4k€ sehr, sehr viel dazwischen!

Wenn ich dich richtig verstanden habe, gehts dir nicht in erster Linie um einen Xedos sondern er passt einfach in dein Suchraster?
Wenn ja, ändert das vieles....


Zitat:

Zitat von poltergeist0815 (Beitrag 148111)
die waren IMMER irgendwo angerostet; ausnahmslos. Selbst der sechs Jahre alte 6er. Was soll ich machen? Ich plan ja auch net einfach mal so ein Auto zu kaufen.

Mir scheint, du findest immer ein sehr schlechtes Exemplar?!
Wenn jeder deiner Wagen angerostet (ich meine Karosserieblech!) ist, dann darfst dich nicht wundern wenn Probleme damit hast.
Was heißt 'ich plane keinen Autokauf'? Wenn man nur ein einziges Auto hat und darauf angewiesen ist, sollte man das mMn schon machen.

Wenn du also erst dann wenn "der Hut brennt" ein Auto suchst, keine größere Entfernung in Kauf nimmst und das erst- oder zweitbeste Auto kaufst wundert mich nix mehr.


Ich kann dich verstehen, dass du beim Autokauf nicht viel Geld investieren willst. Geht mir auch so! Allerdings habe ein "einige" Autos, zwar nur ein paar fahrbereit aber trotzdem immer ein "Backup" um mobil zu sein.
Wenn du aber zusätzlich zum kleinen Budget dann durch deinen Beruf nicht die Möglichkeit hast aus diesem Budget das Optimum heraus zu holen kommt genau das heraus was du erlebt hast.


Meine persönlichen Empfehlungen:
(1) Nimm dir Zeit beim Autokauf und plane diesen.
(2) Schau mehr auf den Zustand der Autos die du kaufen willst (deine genannten Einschränkungen sind Gift für einen positiven Gebrauchtwagenkauf von "alten Autos)
(3) Überlege ob es nicht klüger wäre 2 Auto zu haben? Entweder eines für den Winter/Sommer oder beide parallel. Da bleibst mobil wenn eines ein Problem hat und du verteilst die km auf 2 Fzge.



Zitat:

Zitat von poltergeist0815 (Beitrag 148111)
Aber schön, wenn die generelle Aussage ist man soll sich kein altes Auto "leisten", weil man kein Geld oder Zeit dafür hat..

Das habe ich nicht gesagt!
Wir kommen immer auf den gleichen Punkt zurück, der viel viel wesentlicher ist als du denkst (umso wichtiger je älter das Fzg!): gutes Exemplar vs. schlechtes Exemplar.
Wenn wir von 20 Jahre alten Fahrzeugen reden, ist der Zustandsunterschied locker 10x so groß wie der Preisunterschied.
Zahlenbeispiel anhand eines X9 FL:
- schlechter Zustand: Kaufpreis <= € 1.500,-
- guter bis sehr guter Zustand: Kaufpreis € 2.000,- bis € 3.000,-

Einen FL in schlechtem Zustand gekauft, musst Glück haben oder einiges an Geld investieren um ihn nach 2 Jahren nochmals durch den TÜV zu bekommen.
Einen in gutem Zustand, sofort konservieren dann hast viele Jahre keine Probleme damit.


Du siehst also, der Zustand vom Wagen ist das wichtigste überhaupt!


Zitat:

Zitat von poltergeist0815 (Beitrag 148111)
Dass der Rost sich so radikal verschlechtert liegt bei mir u.a. auch an anderen Faktoren wie z.B.
.) auf dem Land wohnen (aka Landstraße)
.) lange Strecken (90km Arbeitsweg am Tag (einfach)) mit vielen Baustellen

Das siehst du falsch. Wenn einen Wagen mit sichtbarem Rost am Karosserieblech kaufst, braucht es nicht viel dass 2 Jahre später ein großes Problem hast.


Fazit:
Wenn du nichts änderst, wirst du immer deine "Rostlauben" fahren mit denen viele Probleme, hohe Kosten und nicht lange Freude haben wirst.
Klingt hart, ist aber so.

JWBehrendt 14.12.2020 19:48

Zitat:

Zitat von poltergeist0815 (Beitrag 148109)
Ich kann ja echt nichts dafür, dass hier immer mehr Vorschriften eingeführt werden, so dass alte Autos von der Straße "gekickt" werden und es pisst mich persönlich auch an. Mein Wagen sieht zwar innen und außen net so fantastisch aus (war der Vorbesitzer), aber er fährt zuverlässig.

Bei Rost an hinteren Radläufen bzw. schon etwas "angefressen" kommen halt immer die typischen zwei Begründungen:

1. Da kann ja jemand mit der Hand an den Reifen kommen und sich verletzen
2. Da kann sich ja der Reifen dran aufschlitzen

Punkt 1 lass ich mal so im Raum stehen... :roll:

Viel schlimmer, mir wurde beim TÜV gesagt, das wären "tragende" Teile (weil das hochfestes Blech ist), deshalb keine Plakette!
Klar sollen die alten Autos von der Straße, damit die betrügerische deutsche Autoindustrie den Schrott von morgen verkaufen kann.

Zitat:

Zitat von poltergeist0815 (Beitrag 148109)
Also ich habe keine Ersatzbleche finden können und der Mazdahändler heute meinte auch es gebe wohl keine mehr. Und der Karosseriebauer meinte er müsste halt alles selbst anfertigen und anpassen. Der Zustand als ich da mit meinem aktuellen hin bin war ungefähr so wie auf den Bildern.

Also, die Bleche für die hinteren Radläufe gibt's für ca. 45 EUR pro Stück.


so long, John

Mazda RX-7 SA 15.12.2020 11:05

Zitat:

Zitat von JWBehrendt (Beitrag 148118)
Viel schlimmer, mir wurde beim TÜV gesagt, das wären "tragende" Teile (weil das hochfestes Blech ist), deshalb keine Plakette!
Klar sollen die alten Autos von der Straße, damit die betrügerische deutsche Autoindustrie den Schrott von morgen verkaufen kann.

Sehr schlimm, ja...


Zitat:

Zitat von JWBehrendt (Beitrag 148118)
Also, die Bleche für die hinteren Radläufe gibt's für ca. 45 EUR pro Stück.

Sicher? Auch für X9?

JWBehrendt 15.12.2020 16:00

Für den 9er hab' ich nicht geschaut, für den 6er (& den GE) waren vor ein paar Wochen noch welche da.

Schau mal hier:

www.teile-profis.de/ (Vorzugsweise mit Teile-Nr. suchen)

www.partsouq.com

https://shop.klokkerholm.com

Was mittlerweile häufiger vorkommt, die Teile sind als verfügbar deklariert & dann doch nicht lieferbar!

poltergeist0815 15.12.2020 21:14

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148112)
Allerdings ist zwischen Neuwagen und einem 20 Jahre alten Xedos für 2-4k€ sehr, sehr viel dazwischen!

Deswegen sag ich ja auch dass man keinen perfekten Zustand erwarten kann. Irgendwas ist immer. Was denkst du warum ich jetzt mal nen Topic aufgemacht habe? Aus Spaß an der Freude dass hoffenltich irgendwer um die Ecke kommt um mir vorzuhalten ich sei zu dumm Autos zu kaufen?!

Hatte die Hoffnung irgendwer is aus der Umgebung und hat seinen Stammkarosseriebauer den er wärmstens empfehlen kann.


Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148112)
Wenn ich dich richtig verstanden habe, gehts dir nicht in erster Linie um einen Xedos sondern er passt einfach in dein Suchraster? Wenn ja, ändert das vieles....

Naja fast... ich wollte nen 6er (2.3L) Automatik, dann hieß es ich soll mal nach nem X9 schauen, der is leichter mit Automatik zu finden.
Beruflich bin ich viel auf Dienstreisen und bevorzugt im Mietwagen, ich hatte einen ganzen Haufen an Marken und Modellen unterm Hintern. Privat hatte ich einen Opel und sonst nur Mazda (626, 6er, Xedos) seit glaub ca 15 Jahren. K.A. die Autos hatten bisweilen problemlos gehalten. Selbst die ca. 5000km Tour durch Italien mit dem 6er verlief ohne Probleme. Entsprechend meiner Zufriedenheit, ich würde gerne bei Mazda bleiben wollen. Und ja, bevorzugt den 6er (ab 160PS).
Und die ganzen Fremdmarken in dem Preisbereich wie ich mir vorstelle: Denen haben dann irgendwelche Features gefehlt die ich gerne gehabt hätte, manche Marken waren/sind äußerst billig verarbeitet, das Motoransprechverhalten war teils echt übel oder das Automatikprogramm so beschissen, dass ich auf manuellen Modus umgeschaltet habe. Nur um mal paar Punkte zu nennen. Ich schraub jetzt nicht meine Komfortansprüche komplett runter, nur um mal schnell ein Auto zu haben.

Klar, Mazda hatte jetzt auch so einige Baujahre mit extremer Rostanfälligkeit gehabt. So blauäugig bin ich auch net.

Die Fahrzeuggröße und Automatik auch deswegen, weil ich Fuß- und Kniegelenkprobleme habe und auch ziemlich große Schuhe trage. Z.B. bei nem Ford KA (Mietwagen) bin ich nach ner Woche erstmal paar Tage gehumpelt und hab im Schnitt immer zwei Pedale getroffen; echt übel.

Mit SUVs braucht man mir net kommen, ich kann die Teile net abhaben.

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148112)
Mir scheint, du findest immer ein sehr schlechtes Exemplar?! Wenn jeder deiner Wagen angerostet (ich meine Karosserieblech!) ist, dann darfst dich nicht wundern wenn Probleme damit hast.

Auch wenn ich mich zum x-ten Mal wiederhole: ich kaufe Autos aus der Nähe und nicht 1000km weit weg. Der 626er hatte so gut wie kaum Rost, der erste 6er wurde von Mazda an den bemängelten Stellen komplett neu lackiert (hatte nur nen Motorschaden am Ende, aber nicht so viel Rost, dass er nicht mehr durch den TÜV gegangen wäre). Und der Xedos, mei das hab ich schon weiträumig genug erklärt.

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148112)
Was heißt 'ich plane keinen Autokauf'? Wenn man nur ein einziges Auto hat und darauf angewiesen ist, sollte man das mMn schon machen.

Wenn du also erst dann wenn "der Hut brennt" ein Auto suchst, keine größere Entfernung in Kauf nimmst und das erst- oder zweitbeste Auto kaufst wundert mich nix mehr.

Ich kann dich verstehen, dass du beim Autokauf nicht viel Geld investieren willst. Geht mir auch so! Allerdings habe ein "einige" Autos, zwar nur ein paar fahrbereit aber trotzdem immer ein "Backup" um mobil zu sein.
Wenn du aber zusätzlich zum kleinen Budget dann durch deinen Beruf nicht die Möglichkeit hast aus diesem Budget das Optimum heraus zu holen kommt genau das heraus was du erlebt hast.


Meine persönlichen Empfehlungen:
(1) Nimm dir Zeit beim Autokauf und plane diesen.
(2) Schau mehr auf den Zustand der Autos die du kaufen willst (deine genannten Einschränkungen sind Gift für einen positiven Gebrauchtwagenkauf von "alten Autos)
(3) Überlege ob es nicht klüger wäre 2 Auto zu haben? Entweder eines für den Winter/Sommer oder beide parallel. Da bleibst mobil wenn eines ein Problem hat und du verteilst die km auf 2 Fzge.

Du machst es dir mit deinen Annahmen auch extremst einfach.
Nicht jeder hat ein Privatgrundstück bzw. Haus bzw. Haus mit genug Grundstück für mehr als ein Auto. Ich hab zum Beispiel seit 2008 in nem Ort gewohnt, der hatte effektiv keine öffentlich nutzbaren Parkplätze oder Anwohnerausweiß. Konkret, parken auf Parkplätzen waren nur mit Parkscheibe und zwei Stunden auf dem gleichen Platz möglich. Die die zur Miete gewohnt haben, hatten jeder nur einen zugeteilten Parkplatz und die Hausbesitzer entsprechend den Bauvorschriften. Ich hab anderthalb Jahre mit der Scheiße (zwei Autos) notgedrungen jonglieren müssen. Knöllchen kamen schnell.

Und jetzt? Jetzt hätte ich ein Grundstück groß genug, da ich mir vor paar Jahren ein Haus hingestellt habe. Aber ich bin aus diversen noch immer im Ausbau und hab net mal so paar tausend locker sitzen für mal schnell ein zweites Auto kaufen. Baumaterial fürs Haus geht vor und das kommt direkt vom Gehalt. Jetzt komm mir aber net mit "Warum hast du net mehr Geld von der Bank für den Hausbau verlangt?" Ich hab schon das Maximum bekommen, was ne Bank in Deutschland für nen Single ohne Familie geben tut.

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148112)
Das habe ich nicht gesagt!
Wir kommen immer auf den gleichen Punkt zurück, der viel viel wesentlicher ist als du denkst (umso wichtiger je älter das Fzg!): gutes Exemplar vs. schlechtes Exemplar.
Wenn wir von 20 Jahre alten Fahrzeugen reden, ist der Zustandsunterschied locker 10x so groß wie der Preisunterschied.
Zahlenbeispiel anhand eines X9 FL:
- schlechter Zustand: Kaufpreis <= € 1.500,-
- guter bis sehr guter Zustand: Kaufpreis € 2.000,- bis € 3.000,-

Einen FL in schlechtem Zustand gekauft, musst Glück haben oder einiges an Geld investieren um ihn nach 2 Jahren nochmals durch den TÜV zu bekommen.
Einen in gutem Zustand, sofort konservieren dann hast viele Jahre keine Probleme damit.

Du siehst also, der Zustand vom Wagen ist das wichtigste überhaupt!

Frag mich gerade wo du die Preise hergefischt hast? Ich bin die letzten Tage durch autoscout24, mobile.de und ebay kleinanzeigen - deutschlandweit - und hab kaum bis gar nicht diese genannten Preise gesehen; besonders nicht mit angemerktem Zustand. Hier steht ein Xedos quasi im Nachbarort, aber der Verkäufer reagiert nicht auf eMails und hat auch keine Telefonnummer hinterlegt. Und der gezeigte is für €3500 vom Händler mit allen Reparaturen und TÜV/AU inklusive. Ist halt "nur" der Rost...

Und dank dem Totallockdown ab Mittwoch darf ich sowieso bis 10. Januar für so etwas "triviales" wie z.B. Autokauf nicht mehr quer durch Deutschland fahren. Und ab 11. Januar muss ich wieder auf die Arbeit.

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148112)
Das siehst du falsch. Wenn einen Wagen mit sichtbarem Rost am Karosserieblech kaufst, braucht es nicht viel dass 2 Jahre später ein großes Problem hast.

Ich seh das überhaupt nicht falsch. Je mehr du etwas benutzt, desto eher ist die Wahrscheinlichkeit dass etwas kaputt geht. Und so viele Steine, Kiesel etc mir gegen die Windschutzscheibe oder die Karosse fliegen bestätigen das auch. Kleinere Minidellen hier und da, ne komplett gesprungene Windschutzscheibe, ein kleiner Abplatzer auf der Windschutzscheibe, Schrauben in den Reifen oder Äste die dir links und rechts gegen die Karosse fliegen, weil du gerade auf dem Heimweg durch ein paar Kilometer Wald fährst, während ein Sturm losbricht. Alles schon gehabt.

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148112)
Fazit:
Wenn du nichts änderst, wirst du immer deine "Rostlauben" fahren mit denen viele Probleme, hohe Kosten und nicht lange Freude haben wirst.
Klingt hart, ist aber so.

Wie gesagt, ich wiederhole mich nicht ständig. 200km Umkreis ist mein regulärer Suchradius und ich kann nicht mehr ausgeben als wie ich gerade zur Verfügung habe. Hinfahren tun ich meist auch, wenn das Auto in die engere Wahl fällt und der Händler am Samstag offen hat. Unter der Woche ist schwierig bis unmöglich.

Zudem, wenn für mich ne Rostreparatur erschwinglicher scheint, dann bevorzuge ich das halt anstatt Monate nach dem "perfektem Auto" zu suchen. Dann bin ich halt der "letzte Hafen" für diese "rostigen Schrottkisten", das ist aber immer noch besser als Schrottpresse. Technisch war bis auf den Xedos jeder Wagen den ich gekauft habe in gutem Zustand; nur optisch halt net.

Was den Xedos und Rost betrifft, das haben wir jetzt genug durchgekaut. Ich hatte den bei nem Karosseriemensch vorgeführt und dann kam mein Hausbau dazwischen (und ein Jobwechsel für den ich drei Monate an einen anderen Standort musste). Der Rest ist Geschichte; keine Zeit ist keine Zeit. Falls du's genau wissen willst: Von der Arbeit direkt auf die Baustelle und bis zu fünf Tage die Woche da gearbeitet und gepennt und von da auf die Arbeit, damit ich die Bautermine alle einhalten konnte. Ich war effektiv im Schnitt nur zwei Tage die Woche daheim, oder wenn ich nicht auf der Baustelle sein konnte/durfte. Da war ein bedeutend höhrer monetärer Drang (sprich meine finanzielle Existenz) dahinter als das Auto das ich jetzt wegwerfen "darf", weil keine Zeit und Priorität vorhanden war einen Karosseriebauer zu finden.

Wenn du immer noch findest ich kaufe "solche" Autos nur aus "Spaß und Faulheit" weiß ich ehrlich gesagt auch nimmer weiter...

Jedenfalls, sollte ich jetzt bis zum 10. Januar keinen 6er oder Xedos finden der besser ist, werde ich den wohl nehmen und dann schauen ob ich den Karosseriemensch finde oder irgendein Exporthändler in zwei Jahren der sich über ein €500 Auto mit Rost freut.

(Das einzig Positive an dem Lockdown ist ein eventuell bißchen mehr Budget im Januar wenn mir jetzt bis dahin nichts finanziell in die Beine springt)

poltergeist0815 15.12.2020 21:20

Zitat:

Zitat von JWBehrendt (Beitrag 148120)
Für den 9er hab' ich nicht geschaut, für den 6er (& den GE) waren vor ein paar Wochen noch welche da.

Ich hab ehrlich gesagt in zig (Online)Läden im In- und Ausland noch nie Reparaturbleche für den X9 gesehen. Auf den verlinkten Seiten von dir war auch nichts.

Aber danke für deine Erfahrung mit dem TÜV. Dann stehe ich mit der Erfahrung wenigstens nicht alleine da.. Traurige Realität...

Mazda RX-7 SA 16.12.2020 11:33

Zitat:

Zitat von poltergeist0815 (Beitrag 148121)
Wenn du immer noch findest ich kaufe "solche" Autos nur aus "Spaß und Faulheit" weiß ich ehrlich gesagt auch nimmer weiter...

Nein, das ist nicht das was ich denke.
Wir sind in der Diskussion schon in Rechtfertigungen gelandet, wohin ich gar nicht wollte.

Deine Ursprüngliche Aussage
Zitat:

Zitat von poltergeist0815 (Beitrag 148107)
Nur mich stört das mit dem Rost jetzt. ....

...

Ansonsten, keine Ahnung. Alternative: In zwei Jahren wieder nen neuen Wagen?!

hat mich bewogen meine (persönliche!) Sicht der Dinge darzustellen. Ich wollte in keinem Fall dir irgend etwas unterstellen oder gar vorhalten.
Ich wollte nur darlegen, was du tun könntest, bzw. was ich tun würde.
Ist ja niemand gezwungen das zu tun was andere sagen. Habe auch kein Problem damit, wenn meine Ratschläge nicht angenommen werden.

Möchte noch als kurzes Fazit meine Sicht der hier besprochenen Thematik zusammenfassen:
Du hast mit deinen Anforderungen die ein Wagen erfüllen soll die Suchergebnisse schon sehr stark eingeschränkt. [Kein Vorwurf, ist bei mir auch so!] Da wird es selbst deutschlandweit nicht so viele geben. Mit den zwei zusätzlichen Einschränkungen Entfernung (innerhalb 200km) und Zeit (Besichtigung nur Samstags und Stichwort 'ich plane keinen Autokauf') bleibt dann halt irgendetwas auf der Strecke. Sprich, man kann nicht alles haben.

darkstar72 16.12.2020 11:40

Zitat:

Zitat von JWBehrendt (Beitrag 148120)
Für den 9er hab' ich nicht geschaut, für den 6er (& den GE) waren vor ein paar Wochen noch welche da.

Schau mal hier:

www.teile-profis.de/ (Vorzugsweise mit Teile-Nr. suchen)

www.partsouq.com

https://shop.klokkerholm.com

Was mittlerweile häufiger vorkommt, die Teile sind als verfügbar deklariert & dann doch nicht lieferbar!

Reparaturbleche für den Xedos gibt es nicht, der Freundliche kann versuchen welche aus Japan zu beziehen und dann für einen krassen Preis, falls überhaupt noch vorhanden.

Ich kann jetzt nur für den X6 sprechen, mein Schrauber hat Radläufe vom 626 GE genommen, zurechgestutzt und eingeschweisst. Hat vielleicht 180 Euro gekostet

JWBehrendt 17.12.2020 20:35

Zitat:

Zitat von darkstar72 (Beitrag 148124)
Reparaturbleche für den Xedos gibt es nicht, der Freundliche kann versuchen welche aus Japan zu beziehen und dann für einen krassen Preis, falls überhaupt noch vorhanden.

Ich kann jetzt nur für den X6 sprechen, mein Schrauber hat Radläufe vom 626 GE genommen, zurechgestutzt und eingeschweisst. Hat vielleicht 180 Euro gekostet

Der Xedos 6 s1 & der 626GE haben hinten laut Teilenummer die gleichen Seitenteile; klar wirst Du nicht gleich das kpl Seitenteil austauschen sondern nur ein Teilstück. Denke mal, daß der Preis, selbst für 1 Seite, nicht zu teuer war.

so long, John

Mazda RX-7 SA 18.12.2020 20:34

Zitat:

Zitat von JWBehrendt (Beitrag 148125)
Der Xedos 6 s1 & der 626GE haben hinten laut Teilenummer die gleichen Seitenteile

Das kann dann aber max. auf die GE-Limo zutreffen, oder?

JWBehrendt 18.12.2020 23:15

Ne, eigentlich nicht; kann' s grade nicht nachprüfen, erst im neuen Jahr wieder.
Mein EPC kann nach Part-No suchen & listet dann alle Modelle auf, die dieses Teil verwenden und wo.
Ach ja, es gibt das kpl Seitenteil (m Part-No) und es gibt im Zubehör nur den unteren Teil, muss mal schauen, ob meine beiden Teile ne Nummer oä haben.


Frohes Fest & Guten Rutsch

John

Mazda RX-7 SA 19.12.2020 21:26

Das Seitenteil geht ja bis zur C-Säule. Nachdem der GE FLH dort ein Fenster hat, im Gegensatz zum X6 kanns also maximal die GE-Limo sein.

darkstar72 21.12.2020 07:18

Mein Schrauber hat die GE Seitenteile zurechtgeschitten und nur das genommen was benötigt wurde, also sind 70 % noch original.

Das Schweissen hat mich damals 180 Euro gekostet, dann kam noch das Smart-Repair mit 250,00 je Seite....

Extrem wichtig für alle Xedos ob geschweisst oder nicht, ich eine neue Hohlraumversieglung in dem Bereich um das weitergammeln zu unterbinden.

Mazda RX-7 SA 22.12.2020 11:08

Zitat:

Zitat von darkstar72 (Beitrag 148135)
Extrem wichtig für alle Xedos ob geschweisst oder nicht, ich eine neue Hohlraumversieglung in dem Bereich um das weitergammeln zu unterbinden.

Un noch viel wichtiger, eine Abdichtung des Falzes! Denn original ist es offen und so steigt die Feuchtigkeit rein, bleibt drin und es fängt zu gammeln an.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:53 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.