Xedos-Community Forum

Xedos-Community Forum (https://www.xedos-community.de/forum.php)
-   Sonstiges (https://www.xedos-community.de/forumdisplay.php?f=4)
-   -   E10: Mazda, die Ethanol-Beimischung und die EU-Umweltschutzlüge (https://www.xedos-community.de/showthread.php?t=44475)

Ritzer82 27.10.2013 19:40

Zitat:

Zitat von QE.2 (Beitrag 134957)
Irgendwas Neues dazu?

Gruß QE.2

Was soll´s da neues geben.
Ist auf lange Sicht nicht gut für´s Auto und unterm Strich nicht billiger.
Gibt also keinen Grund den Müll zu tanken. ;)

E85 wäre da n anderer Schnack aber natürlich nicht für den Alltag.

Rossi 04.12.2013 13:35

Muss gestehen, dass ich seit Feb. 2011 (30.000 km) zu 99% E10 tanke.
Ebenso habe ich bzw. meine Frau mit E10 einen genauso niedrigen Verbrauch erreicht wie mit Super.

Rekorde, nachgerechnet, über eine komplette Tankfüllung, gleiche Bereifung 195er Winterreifen:
E10: 7,243 L/100km @ 720 km
Super: 7,309L/100km @ 772 km

Ergo, wenn man will kein Verbrauchunterschied.
Vmax ist auch gleich laut Tacho.
Mangelnde Haltbarkeit ist auch kein Thema.

Ich tanke E10 aber nur weil es günstiger ist als Super bei gleicher Leistung, nicht weil ich es mag.

Xedos9 04.12.2013 14:08

Hallo Rossi,

die gleiche Beobachtung habe ich auch gehabt. Völlig problemlos und der Verbrauchsunterschied ist, wenn überhaupt, absolut in einem Toleranzbereich. Auch ich hatte eher einen Minderverbrauch, obwohl das physikalisch eigentlich nicht so sein kann (uU ist aber die Klopfgrenze höher, aber der X6 ist auf 95 Oktan ausgelegt). Wie auch immer, Nachteil war's keiner. Vielleicht differenzieren die Ölkonzerne ja auch nur im Preis....

Nun fahre ich ja mit Gas...

VG
Klaus

xedba6 04.12.2013 14:48

Muss man eigentlich erst einmal sein Super raus pumpen, oder kann man Super und E10 mischen ? Außerdem steht hier: http://www.dat.de/e10liste/e10vertraeglichkeit.pdf

das der Xedos kein E10 verträgt.

Xedos9 04.12.2013 22:13

Nein, wie kommst Du darauf? Außer Du fährst nen Diesel, dann muss der Super raus;) (und kein E10 rein).

Es liegt natürlich in der Obsorge jedes Einzelnen, ob er E10 tankt oder nicht. Ich bin der Meinung, dass das keine Rolle spielt und bin etwa 60tkm mit meinem Xedos 9 mit E10 gefahren. Im Übrigen völlig problemlos. In Oldtimerzeitschriften wurde das Thema auch schon oft zerkaut und auch einmal über ein Jahr an verschiedenen Materialien getestet. E5 hat hier mehr Schaden angerichtet als E10! Nur bei längerem Lagern (im Tank), bspw. Winterpause, sollte man einen Benzinstabilisator (bspw. Wagner) verwenden. Aber das trifft "daily driver" sowieso nicht und gilt auch - oder insbesondere für den E5.

Das Resümee war, das E10 völlig problemlos ist und es sich um die gleiche Hype handelt, wie das Bleiverbot im Sprit (wo es zu schweren Motorschäden hätte kommen sollen). Der gesamten Redaktion (und auch ich) kenne keinen einzigen, ursächlich auf das Fehlen des Bleis, zurückzuführenden Motorschaden. Meine Oldtimer haben noch nie einen Bleiersatz gesehen.

Was bleibt, ist der physikalisch geringere Energieinhalt des E10, der wiederum zu einem erhöhten Verbrauch führen müsste (was er bei mir aber nie tat).

VG

winger4765 28.03.2014 20:08

E 10
 
kurz nochmal angemerkt. bin im letzten jahr 70000 !!! mit 9er gefahren. tanke E10 und super, überhaupt kein problem. kerzen sahen nach diesen 70000 aus als hätten sie noch 50000 wetere km gehalten. aussage des mazda händlers.
trotzdem habe ich immer noch das problem mit dem fehlenden sportendtopf.
werde mir wohl bei stüber einen bauen lassen müssen. der hätte aber gerne die


ABE des zuletzt gebauten remus topfes.
also bitte alle nachsehen und mir mitteilen. auch unter www.winger@web.de.
ich werde begeistert sein:-):-):-):-)

Xedos9 01.07.2014 16:58

Hallo,

in der aktuellen Oldtimer Markt (07/2014) ist ein Artikel über 3 Jahre Erfahrungen mit E10 und einer davor erfolgten, recht hemdsärmeligen ausgeführten, einjährigen Untersuchung.

Kurz zusammengefasst: Es gibt kein Problem, E10 ist in vielen Eigenschaften sogar günstiger als E5. Bspw. tritt bei E5 die Aufspaltung von Alkohol, Benzin und Wasser bereits deutlich früher auf als bei E10 (hier kann der höhere Alkoholanteil mehr Feuchtigkeit binden). Es gab in der OM Redaktion und bei einem Feldversuch über 3 Jahre keinen einzigen auf E10 rückführbaren Schaden. Die gleiche Aussage des bei BOSCH arbeitende Technikspezialist der Oldtimer Markt.

Also die gleiche Hysterie wie dazumal beim Ende des "Bleisprits".

Skeptiker sollten sich die Ausgabe kaufen oder schnell mal beim Tanken lesen.

Das was bei geregelten (Kat)Motoren bleibt, ist der theoretisch etwas höhere Verbrauch von ~2% aufgrund des erhöhten Alkoholanteils (10 statt 5%).

VG
Klaus


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:45 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.