Xedos-Community Forum

Xedos-Community Forum (https://www.xedos-community.de/forum.php)
-   Antrieb (https://www.xedos-community.de/forumdisplay.php?f=7)
-   -   Zahnriemen, Umlaufrollen, WaPu neu erhältlich? (https://www.xedos-community.de/showthread.php?t=48655)

Eunos500-Ralf 10.02.2021 19:18

Zahnriemen, Umlaufrollen, WaPu neu erhältlich?
 
Hallo! :))

Meinen Xedos 6 V6 (170t km, Bj 1997) plane ich noch sechs bis zehn Jahre zu fahren. Deshalb will ich alles was bald ansteht machen, um die Jahre möglichst ausfallfrei fahren zu können.

Bei ca. 100t km wurde 2010 Zahnriemen gewechselt mit 2 Umlenkrollen* (...* glaube ich zumindest, müsste ich nachschauen). Wäre es gut, bald wieder zu wechseln, inklusive 2 Umlenkrollen, 1 Spannrolle, Spanner, eventuell Wasserpumpe?

Gibt es das alles noch original neu? Nipponteile.de hat es momentan nicht.

Da meine originale Wasserpumpe noch geht, macht es eigentlich keinen Sinn, diese gegen ein neues Nachbauteil oder ein gebrauchtes Originales auszutauschen. Kann man diese vor/während des ZR-Wechsels checken, ob sie noch länger durchhält oder ausgetauscht werden sollte? Oder einfach fahren bis damit was ist... Hierbei wäre es interessant zu wissen ob bei defekt werdender WaPu etwas kaputtgehen könnte. Einbaukosten wären wohl zeitgleich mit ZR-Wechsel günstiger machbar, oder?

Da ich nicht selber schrauben kann, sondern in die Werkstatt muss, will ich mich gerne wieder vorab bei den Profis informieren.

Sind Zahnriemen, Rollen etc, die man jetzt noch neu bekommt, original oder Nachbauteile? Wären Nachbauteile in diesem Fall minderwertiger?
(Mein Herth+Buss Anlasser funktioniert bisher tadellos, auch bei Kälte sofortiges Anspringen).

Xedos-Grüße von Ralf

Mazda RX-7 SA 11.02.2021 12:00

Zitat:

Zitat von Eunos500-Ralf (Beitrag 148186)
Gibt es das alles noch original neu?

Macht in diesem Fall keinen Sinn auf teuere Original-Ware zu setzen.
Es gibt keinerlei Erfahrungsberichte, dass die Nachbauteile (früher) kaputt werden.


Zitat:

Zitat von Eunos500-Ralf (Beitrag 148186)
Da meine originale Wasserpumpe noch geht, macht es eigentlich keinen Sinn, diese gegen ein neues Nachbauteil oder ein gebrauchtes Originales auszutauschen. Kann man diese vor/während des ZR-Wechsels checken, ob sie noch länger durchhält oder ausgetauscht werden sollte? Oder einfach fahren bis damit was ist...

Jein.
Man kann prüfen ob sie a) leichtgängig läuft und b) noch dicht ist. Das hat aber leider keine wirkliche Aussagekraft für die Zukunft.
Wenn deine WaPu noch die erste ist und somit 24 Jahre alt, würde ich so schon erneuern. Würde eine neue ausm Nachbau nehmen.
Nachdem dein jetzt verbauter ZR auch schon 11 Jahre alt ist, würde ich empfehlen im heurigen Jahr das Komplett-Paket zu machen:

- ZR
- ZR-Spanner
- ZR Rollen
- WaPu
- Thermostat
- Kühlwasser

Dann hast für die nächsten 10 Jahre Ruhe....


Zitat:

Zitat von Eunos500-Ralf (Beitrag 148186)
Hierbei wäre es interessant zu wissen ob bei defekt werdender WaPu etwas kaputtgehen könnte.

Ja. Wenn du den Defekt nicht bemerkst, wird der Motor heiß und es kann die Zylinderkopf Dichtung defekt werden. Was noch das kleinere Übel ist, wenn auch die Köpfe verzogen sind wirds teuer.


Zitat:

Zitat von Eunos500-Ralf (Beitrag 148186)
Einbaukosten wären wohl zeitgleich mit ZR-Wechsel günstiger machbar, oder?

Ja, sehr sogar! Weil für den Aus- und Einbau der WaPu der ZR demontiert werden muss.


Zitat:

Zitat von Eunos500-Ralf (Beitrag 148186)
Sind Zahnriemen, Rollen etc, die man jetzt noch neu bekommt, original oder Nachbauteile? Wären Nachbauteile in diesem Fall minderwertiger?

Siehe oben. Wenn du bei einer Preisspanne von z.b. 20-80€ eines aus dem mittleren Bereich bzw. von einem bekannten Hersteller nimmst, brauchst nicht mit Qualitätseinbußen rechnen.

Eunos500-Ralf 11.02.2021 15:29

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148193)
Macht in diesem Fall keinen Sinn auf teuere Original-Ware zu setzen.
Es gibt keinerlei Erfahrungsberichte, dass die Nachbauteile (früher) kaputt werden.




Jein.
Man kann prüfen ob sie a) leichtgängig läuft und b) noch dicht ist. Das hat aber leider keine wirkliche Aussagekraft für die Zukunft.
Wenn deine WaPu noch die erste ist und somit 24 Jahre alt, würde ich so schon erneuern. Würde eine neue ausm Nachbau nehmen.
Nachdem dein jetzt verbauter ZR auch schon 11 Jahre alt ist, würde ich empfehlen im heurigen Jahr das Komplett-Paket zu machen:

- ZR
- ZR-Spanner
- ZR Rollen
- WaPu
- Thermostat
- Kühlwasser

Dann hast für die nächsten 10 Jahre Ruhe....




Ja. Wenn du den Defekt nicht bemerkst, wird der Motor heiß und es kann die Zylinderkopf Dichtung defekt werden. Was noch das kleinere Übel ist, wenn auch die Köpfe verzogen sind wirds teuer.




Ja, sehr sogar! Weil für den Aus- und Einbau der WaPu der ZR demontiert werden muss.




Siehe oben. Wenn du bei einer Preisspanne von z.b. 20-80€ eines aus dem mittleren Bereich bzw. von einem bekannten Hersteller nimmst, brauchst nicht mit Qualitätseinbußen rechnen.



Vielen Dank für Deine Einschätzung!
Habs mir kopiert und werde es im Frühjahr angehen.

Also WaPu Tausch macht ja dann auf jeden Fall Sinn.

Eunos500-Ralf 11.02.2021 19:06

Simmeringe
 
Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148193)
Macht in diesem Fall keinen Sinn auf teuere Original-Ware zu setzen.
Es gibt keinerlei Erfahrungsberichte, dass die Nachbauteile (früher) kaputt werden.




Jein.
Man kann prüfen ob sie a) leichtgängig läuft und b) noch dicht ist. Das hat aber leider keine wirkliche Aussagekraft für die Zukunft.
Wenn deine WaPu noch die erste ist und somit 24 Jahre alt, würde ich so schon erneuern. Würde eine neue ausm Nachbau nehmen.
Nachdem dein jetzt verbauter ZR auch schon 11 Jahre alt ist, würde ich empfehlen im heurigen Jahr das Komplett-Paket zu machen:

- ZR
- ZR-Spanner
- ZR Rollen
- WaPu
- Thermostat
- Kühlwasser

Dann hast für die nächsten 10 Jahre Ruhe....




Ja. Wenn du den Defekt nicht bemerkst, wird der Motor heiß und es kann die Zylinderkopf Dichtung defekt werden. Was noch das kleinere Übel ist, wenn auch die Köpfe verzogen sind wirds teuer.




Ja, sehr sogar! Weil für den Aus- und Einbau der WaPu der ZR demontiert werden muss.




Siehe oben. Wenn du bei einer Preisspanne von z.b. 20-80€ eines aus dem mittleren Bereich bzw. von einem bekannten Hersteller nimmst, brauchst nicht mit Qualitätseinbußen rechnen.




Ist diese Liste komplett und beinhaltet evtl. WaPu auch Austausch der "Simmeringe", also sind die automatisch dabei?
Irgendwo habe ich hier im Forum gelesen, dass Simmeringe auch getauscht werden sollten.

- ZR
- ZR-Spanner
- ZR Rollen
- WaPu
- Thermostat
- Kühlwasser

Mazda RX-7 SA 11.02.2021 20:43

Zitat:

Zitat von Eunos500-Ralf (Beitrag 148198)
Ist diese Liste komplett und beinhaltet evtl. WaPu auch Austausch der "Simmeringe", also sind die automatisch dabei?
Irgendwo habe ich hier im Forum gelesen, dass Simmeringe auch getauscht werden sollten.

- ZR
- ZR-Spanner
- ZR Rollen
- WaPu
- Thermostat
- Kühlwasser

Der Simmerring der Kurbelwelle steuerseitig (sitzt hinter dem ZR-Rad) kann so ohne wesentliche zusätzliche Kosten erneuert werden. Ist auch empfehleswert, wenn schon alles zerlegt ist...

Eunos500-Ralf 11.02.2021 21:04

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148200)
Der Simmerring der Kurbelwelle steuerseitig (sitzt hinter dem ZR-Rad) kann so ohne wesentliche zusätzliche Kosten erneuert werden. Ist auch empfehleswert, wenn schon alles zerlegt ist...


Gut danke.
Also:

- Simmering der Kurbelwelle steuerseitig (hinter ZR-Rad)
- ZR
- ZR-Spanner
- ZR Rollen
- WaPu
- Thermostat
- Kühlwasser
- (eventuell) Spannungsspitzen-Glätter

Ich nehme an, alle diese Teile gibt es im Nachbau, gute Qualität.
Falls Du mir eine Hersteller-Empfehlung geben kannst, werd ich das mit aufnehmen. Ansonsten schau ich, dass die Werkstatt das bestellt und damit Garantie für den Einbau gibt.

wirthensohn 12.02.2021 10:51

Grundsätzlich mal sagt Mazda, dass das Alter des Zahnriemens egal ist, er ist halt nach 100.000 km bzw. 150.000 km (Xedos 9 Facelift) zu wechseln.

Alle benötigten Teile sind von den Werkstätten problemlos zu beschaffen. Ich selbst habe Anfang letzten Jahres das komplette Programm abarbeiten lassen: Zahnriemen mit allen Spannrollen und Wasserpumpe. Kein Problem.

Allerdings: das war wohl noch der allererste Zahnriemen, also 28 Jahre alt, hatte aber nur knapp 78.000 km runter.

Laut Artikelnummern auf der Rechnung meiner Werkstatt kamen Zahnriemensatz und Wasserpumpe von Herth+Buss.

Grüße
Christian

Eunos500-Ralf 12.02.2021 16:08

Danke, gut zu wissen, dass die Teilebeschaffung kein Problem darstellt.

Ich nehme an, Mazda empfiehlt nach 100t km eventuell auch die Umlenkrollen, Riemenspanner, Wasserpumpe etc. zu wechseln? Wurde bei mir 2010 bis auf zwei Umlenkrollen und Zahnriemen nicht gemacht.

Irgendwie seltsam, noch funktionierende Teile vorausschauend zu wechseln. Aber irgendwo liegenzubleiben wegen einer defekten Umlenkrolle oder Wasserpumpe wäre schlecht. Von einem Auto erwarte ich, auch längere Fahrten machen zu können, ohne befürchten zu müssen eine Panne zu haben.

Andererseits könnte man anfangen, alles am Wagen das kaputtgehen könnte auszutauschen, um jede mögliche Panne zu vermeiden. Ein zwiespältiges Thema. Wo fängt man an, wo hört man auf? Fährt man nur auf Sicht und macht nur das, was akut kaputtgeht? Bei einem so alten Wagen ohne Wertzuwachs nicht das Unvernünftigste. Oder sattelt man für wenige tausend Euro um auf einen deutlich neueren Gaul mit weniger Kilometern und Schrammen...

Manchmal denk ich mir, jetzt noch z.B. einen 2003er Camry kaufen aus erster Hand, Garagenwagen und guter Lack, dann hätte ich inklusive Automatik und weicherem Fahrwerk manches mehr in meinem Sinne und ein aufwändiger Wechsel von etlichen Teilen wäre noch hinausgeschoben. Aber ich hänge irgendwie am Xedos, je länger im Besitz desto mehr. Ein Teufelskreis. ;-)

wirthensohn 12.02.2021 19:15

Selbst bei einem brandneuen Auto kannst Du nicht wirklich sicher sein, dass er nicht nächste Woche plötzlich einen Defekt hat (nur finanziell ist das vorteilhaft, wegen Garantie) oder übernächste Woche aus irgendeinem Grund einfach nicht mehr startet.

Und auch jüngere Gebrauchtwagen mit deutlich geringerer Laufleistung müssen nicht zuverlässiger sein als Dein altes Auto - Du weißt schließlich nie, was der jüngere Gebrauchtwagen schon alles erlebt hat, erdulden musste, wie mit ihm umgegangen und wie der gepflegt wurde.

Es ist auch nicht sinnvoll, einfach immer wild alles Mögliche auszutauschen, obwohl es noch funktioniert. Manchmal sollte man funktionierende Teile einfach nicht anfassen, bis sie wirklich irgendwann kaputt gehen. Meiner Erfahrung nach halten original am Band verbaute Teile einfach länger als Ersatzteile. Oder um mal ganz platt eine Analogie zu missbrauchen: wenn Dir eine neue Niere eingesetzt wird, kann die Niere noch toll und lange funktionieren, aber durch die Operation selbst kann der Gesundheitszustand trotzdem unter Umständen schlechter werden...

Bezüglich des Zahnriemens gibt es meiner Kenntnis nach keine Anforderungen seitens des Herstellers mehr als nur den Zahnriemen zu tauschen, außer bei einer Kontrolle fallen Defekte oder Verschleißerscheinungen an Spannrollen oder am Riemenspanner auf. Die Wasserpumpe wird grundsätzlich erst gewechselt, wenn sie kaputt ist - zumal sie ja auch gar nicht vom Zahnriemen angetrieben wird.

Ich kann aber auch aus eigener leidvoller Erfahrung immer nur dringlichst dazu raten, mit dem Zahnriemen auch gleich alle Spannrollen, den Riemenspanner und die Wasserpumpe zu wechseln.

Aus eigener leidvoller Erfahrung:

- bei meinem ersten Xedos 9, Modelljahrgang 1998, hatte der Vorbesitzer zwar bei 100.000 km den Zahnriemen wechseln lassen, aber (weil nicht vorgeschrieben) nicht die Spannrollen. Eine davon hat sich bei Kilometerstand 146.000 selbst zerlegt. Eines Morgens gab es beim Motorstart einen Höllenlärm, weil die Spannrolle der hintersten Nockenwelle auseinander geflogen ist, der Zahnriemen nur noch haltlos lautstark innen gegen die Abdeckung geschlagen hat und dann ging gar nichts mehr. Für jeden Nicht-Mazda-Motor wäre das der Tod gewesen, aber glücklicherweise sind die V6 Freiläufer, der überlebt das. Ich hätte es aber nicht gebraucht.

- bei meinem ersten Xedos 6, Modelljahrgang 1992, ist ganz knapp vor Kilometerstand 200.000 die Wasserpumpe geplatzt. Weil nicht vorgeschrieben, wurde sie vom Vorbesitzer bei 100.000 mit dem Zahnriemenwechsel natürlich nicht gewechselt. Und so hat sich die gesamte Ladung Kühlwasser bei Tempo 140 auf der Autobahn verteilt. Auch das hätte ich nicht gebraucht.

Die Wasserpumpe wird übrigens deshalb meist mit dem Zahnriemen gewechselt, weil sie beim Zahnriemenwechsel ohnehin freigelegt und dann leicht zugänglich ist. Die Wasserpumpe müsste so um die 80 Euro kosten, das fällt beim Zahnriemenwechsel kaum mehr ins Gewicht. Wenn sie aber später kaputt geht, wird es aufgrund der Arbeitskosten halt wieder ziemlich teuer.

Grüße
Christian

Mazda RX-7 SA 12.02.2021 20:11

Zitat:

Zitat von Eunos500-Ralf (Beitrag 148201)
Gut danke.
Also:

- Simmering der Kurbelwelle steuerseitig (hinter ZR-Rad)
- ZR
- ZR-Spanner
- ZR Rollen
- WaPu
- Thermostat
- Kühlwasser


Ich nehme an, alle diese Teile gibt es im Nachbau, gute Qualität.
Falls Du mir eine Hersteller-Empfehlung geben kannst, werd ich das mit aufnehmen. Ansonsten schau ich, dass die Werkstatt das bestellt und damit Garantie für den Einbau gibt.

Simmering bitte nur Original! Kostet keine 20€. Keine Ahnung, obs den überhaupt im Nachbau gibt.
Alles andere problemlos ausm Nachbau.

Mazda RX-7 SA 12.02.2021 20:25

Zitat:

Zitat von Eunos500-Ralf (Beitrag 148208)
Ich nehme an, Mazda empfiehlt nach 100t km eventuell auch die Umlenkrollen, Riemenspanner, Wasserpumpe etc. zu wechseln? Wurde bei mir 2010 bis auf zwei Umlenkrollen und Zahnriemen nicht gemacht.

Irgendwie seltsam, noch funktionierende Teile vorausschauend zu wechseln. Aber irgendwo liegenzubleiben wegen einer defekten Umlenkrolle oder Wasserpumpe wäre schlecht. Von einem Auto erwarte ich, auch längere Fahrten machen zu können, ohne befürchten zu müssen eine Panne zu haben.

Andererseits könnte man anfangen, alles am Wagen das kaputtgehen könnte auszutauschen, um jede mögliche Panne zu vermeiden. Ein zwiespältiges Thema. Wo fängt man an, wo hört man auf? Fährt man nur auf Sicht und macht nur das, was akut kaputtgeht? Bei einem so alten Wagen ohne Wertzuwachs nicht das Unvernünftigste. Oder sattelt man für wenige tausend Euro um auf einen deutlich neueren Gaul mit weniger Kilometern und Schrammen...


Bei so einer Betrachtung sollte man kritische und nicht kritische Teile unterscheiden.

Bei kritischen Teilen gehts meist um Prävention. Sprich sie werden vorsorglich getauscht, um größere Defekte zu vermeiden.
Zu diesen Teilen zählen ZR, alles was dazu gehört und die Kühlung (WaPu & Thermostat). Weil sie für die ordnungsgemäße Funktion des Motor unerlässlich sind.
Da beim ZR-Wechsel die Arbeit den größten Teil der Rechnung ausmacht und dieselbe nochmals gemacht werden müsste (bei späterem Tausch von Rollen oder WaPu), macht es kosten-technisch schon Sinn alles zu tauschen.
Weiters kann man bei den Rollen und bei der Wapu schlecht den wirklichen Zustand erkennen bzw. gar keine Prognose erstellen wie lange sie noch halten.

Bei nicht kritischen Teilen, macht es mMn keinen Sinn "wahllos" Teile präventiv auszutauschen.
Einzige Ausnahme sind bekannte Schwachheiten.

Eunos500-Ralf 12.02.2021 21:16

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148212)
Bei so einer Betrachtung sollte man kritische und nicht kritische Teile unterscheiden.

Bei kritischen Teilen gehts meist um Prävention. Sprich sie werden vorsorglich getauscht, um größere Defekte zu vermeiden.
Zu diesen Teilen zählen ZR, alles was dazu gehört und die Kühlung (WaPu & Thermostat). Weil sie für die ordnungsgemäße Funktion des Motor unerlässlich sind.
Da beim ZR-Wechsel die Arbeit den größten Teil der Rechnung ausmacht und dieselbe nochmals gemacht werden müsste (bei späterem Tausch von Rollen oder WaPu), macht es kosten-technisch schon Sinn alles zu tauschen.
Weiters kann man bei den Rollen und bei der Wapu schlecht den wirklichen Zustand erkennen bzw. gar keine Prognose erstellen wie lange sie noch halten.

Bei nicht kritischen Teilen, macht es mMn keinen Sinn "wahllos" Teile präventiv auszutauschen.
Einzige Ausnahme sind bekannte Schwachheiten.



Okay danke, dann hab ich das jetzt verinnerlicht. :think:

Eunos500-Ralf 12.02.2021 21:18

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148211)
Simmering bitte nur Original! Kostet keine 20€. Keine Ahnung, obs den überhaupt im Nachbau gibt.
Alles andere problemlos ausm Nachbau.


Gut ist notiert.

Eunos500-Ralf 12.02.2021 21:24

Zitat:

Zitat von wirthensohn (Beitrag 148209)
Selbst bei einem brandneuen Auto kannst Du nicht wirklich sicher sein, dass er nicht nächste Woche plötzlich einen Defekt hat (nur finanziell ist das vorteilhaft, wegen Garantie) oder übernächste Woche aus irgendeinem Grund einfach nicht mehr startet.

Und auch jüngere Gebrauchtwagen mit deutlich geringerer Laufleistung müssen nicht zuverlässiger sein als Dein altes Auto - Du weißt schließlich nie, was der jüngere Gebrauchtwagen schon alles erlebt hat, erdulden musste, wie mit ihm umgegangen und wie der gepflegt wurde.

Es ist auch nicht sinnvoll, einfach immer wild alles Mögliche auszutauschen, obwohl es noch funktioniert. Manchmal sollte man funktionierende Teile einfach nicht anfassen, bis sie wirklich irgendwann kaputt gehen. Meiner Erfahrung nach halten original am Band verbaute Teile einfach länger als Ersatzteile. Oder um mal ganz platt eine Analogie zu missbrauchen: wenn Dir eine neue Niere eingesetzt wird, kann die Niere noch toll und lange funktionieren, aber durch die Operation selbst kann der Gesundheitszustand trotzdem unter Umständen schlechter werden...

Bezüglich des Zahnriemens gibt es meiner Kenntnis nach keine Anforderungen seitens des Herstellers mehr als nur den Zahnriemen zu tauschen, außer bei einer Kontrolle fallen Defekte oder Verschleißerscheinungen an Spannrollen oder am Riemenspanner auf. Die Wasserpumpe wird grundsätzlich erst gewechselt, wenn sie kaputt ist - zumal sie ja auch gar nicht vom Zahnriemen angetrieben wird.

Ich kann aber auch aus eigener leidvoller Erfahrung immer nur dringlichst dazu raten, mit dem Zahnriemen auch gleich alle Spannrollen, den Riemenspanner und die Wasserpumpe zu wechseln.

Aus eigener leidvoller Erfahrung:

- bei meinem ersten Xedos 9, Modelljahrgang 1998, hatte der Vorbesitzer zwar bei 100.000 km den Zahnriemen wechseln lassen, aber (weil nicht vorgeschrieben) nicht die Spannrollen. Eine davon hat sich bei Kilometerstand 146.000 selbst zerlegt. Eines Morgens gab es beim Motorstart einen Höllenlärm, weil die Spannrolle der hintersten Nockenwelle auseinander geflogen ist, der Zahnriemen nur noch haltlos lautstark innen gegen die Abdeckung geschlagen hat und dann ging gar nichts mehr. Für jeden Nicht-Mazda-Motor wäre das der Tod gewesen, aber glücklicherweise sind die V6 Freiläufer, der überlebt das. Ich hätte es aber nicht gebraucht.

- bei meinem ersten Xedos 6, Modelljahrgang 1992, ist ganz knapp vor Kilometerstand 200.000 die Wasserpumpe geplatzt. Weil nicht vorgeschrieben, wurde sie vom Vorbesitzer bei 100.000 mit dem Zahnriemenwechsel natürlich nicht gewechselt. Und so hat sich die gesamte Ladung Kühlwasser bei Tempo 140 auf der Autobahn verteilt. Auch das hätte ich nicht gebraucht.

Die Wasserpumpe wird übrigens deshalb meist mit dem Zahnriemen gewechselt, weil sie beim Zahnriemenwechsel ohnehin freigelegt und dann leicht zugänglich ist. Die Wasserpumpe müsste so um die 80 Euro kosten, das fällt beim Zahnriemenwechsel kaum mehr ins Gewicht. Wenn sie aber später kaputt geht, wird es aufgrund der Arbeitskosten halt wieder ziemlich teuer.

Grüße
Christian


Danke, alles klar, ihr habt mich überzeugt, dass der komplette Wechsel fällig sein wird. Nutzt ja auch nichts zu warten und es dann in wenigen Jahren zu machen mit erhöhtem Ausfallrisiko, die Kosten werden ja nicht geringer.

Und ja, Werkstattkosten sind bei mir leider der Knackpunkt. Schon toll, wenn man vieles selber machen kann und die Ausrüstung dafür hat.

Eunos500-Ralf 23.05.2021 18:13

...und NOCH ein Riemen zu wechseln! (für Generator)
 
So, alles wurde von der Werkstatt gemacht. Tausend Euro inkl. Mwst.:

- Kundendienst mit Ölwechsel, neuer Luftfilter, Getrieböl-Check etc.
- Simmering der Kurbelwelle steuerseitig (hinter ZR-Rad)
- ZR
- ZR-Spanner
- ZR Rollen
- WaPu
- Thermostat
- Kühlwasser

Das Licht funktionierte komplett, weswegen der Meister auf nähere Prüfung desselben bzw. den Einbau eines Spannungsspitzen-Glätters verzichtet hat.
Ich hatte selbst schon bemerkt, dass es mal ging und mal nicht (Abblendlicht Beifahrerseite). Standlicht ging immer.
Wenn also die Birne nicht kaputt ist, kann es sich nicht um Spannungsspitzen der LiMa handeln, oder? Eher ein Wackelkontakt oder zeitweise feuchtes Kabel? Die Birne war 3x trotz Austausch immer mal wieder nicht funktionierend an derselben Stelle.

Und dann nochwas, der "Riemen für den Generator" muss demnächst gewechselt werden, Arbeit ca. eine Stunde. Wurde nicht gleich gemacht, weil Teil nicht sofort zur Hand war. Daher vermutlich auch das manchmal leicht rasselnde Geräusch seit ein paar Wochen.
"Riemen für Generator", was ist das genau?

Und war´s das jetzt mit den ganzen Riemen?... Wieviele davon hat der Xedos eigentlich... Letztes Jahr Tausch von 2x Keilriemen, dieses Jahr Zahnriemen und Generator-Riemen, wiviele könnten noch kommen? Langsam habe ich den Verdacht, dass sich die Riemen irgendwo im Motorraum vermehren und ein ganzes Nest bilden... ;))

Danke im voraus für eure Tips! Will halt alles genau wissen, was der alte Xedos mir hier aufzwingt...

Beste Grüße,
Eunos500-Ralf

darkstar72 25.05.2021 07:20

Moin,

Riemen für Generator müsste der Riemen für die Lichtmaschine sein, es gibt einen Riemen der die Lichtmaschine, Wasserpumpe und die Servopumpe antreibt und einen für den Klimakompressor das sind die beides Rippenriemen, die werden oft auch als Kielrimen bezeichnet was aber nicht korrekt ist. Beide Riemen sind aussen am Motor zu sehen.

Dann gibt es noch den Zahnriemen hinter einer Plastikverkleidung am Motor, der die Nockenwelle antreibt.

Wenn du sagst das deine Rippenriemen im letzten Jahr schon getauscht worden sind verstehe ich nicht warum der Generator-Riemen schon wieder getauscht werden muss.

Gruß
Martin

wirthensohn 25.05.2021 11:44

Es gibt neben dem abgedeckten Zahnriemen noch einen Keilrippenriemen, der Wasserpumpe und die Servopumpe der Servolenkung antreibt und einen Keilrippenriemen, der den Generator (alias Lichtmaschine) und - falls vorhanden - den Kompressor der Klimaanlage antreibt.

Wenn man einen Keilrippenriemen tauscht, tauscht man eigentlich auch immer gleich den anderen mit. Es erscheint mir sinnfrei, wegen Zweieurofuffzig irgendwann sich noch mal die Mühe zu machen, wieder da unten in der Enge herum zu operieren, wenn man doch eh schon da unten rum schraubt.

Übrigens: laut Wartungsplan müssen die Keilrippenriemen alle 20.000 km bzw. 12 Monate geprüfte und ggf. eingestellt werden. Getauscht werden sie erst dann, wenn sie nicht mehr in Ordnung sind. Und dann halt beide in einem Rutsch.

Grüße
Christian

Mazda RX-7 SA 25.05.2021 11:44

Zitat:

Zitat von Eunos500-Ralf (Beitrag 148357)
Das Licht funktionierte komplett, weswegen der Meister auf nähere Prüfung desselben bzw. den Einbau eines Spannungsspitzen-Glätters verzichtet hat.
Ich hatte selbst schon bemerkt, dass es mal ging und mal nicht (Abblendlicht Beifahrerseite). Standlicht ging immer.
Wenn also die Birne nicht kaputt ist, kann es sich nicht um Spannungsspitzen der LiMa handeln, oder? Eher ein Wackelkontakt oder zeitweise feuchtes Kabel? Die Birne war 3x trotz Austausch immer mal wieder nicht funktionierend an derselben Stelle.

D.h. du hast 3x die Birne getauscht ohne zu prüfen ob sie wirklich defekt ist?
Wenn sie mal geh und mal nicht, dann wird es ein Kontakproblem sein. Dazu müssen die Kabel und Stecker überprüft werden.


Zitat:

Zitat von Eunos500-Ralf (Beitrag 148357)
Und dann nochwas, der "Riemen für den Generator" muss demnächst gewechselt werden, Arbeit ca. eine Stunde. Wurde nicht gleich gemacht, weil Teil nicht sofort zur Hand war. Daher vermutlich auch das manchmal leicht rasselnde Geräusch seit ein paar Wochen.
"Riemen für Generator", was ist das genau?

Wie darkstar72 schon richtig sagte: Generator = Lichtmaschiene
Der Xedos V6 hat einen Zahnriemen und 2 Keilrippenriemen.

Ein neuer Riemen ist bei einem rasselndem Geräusch nonsens. Auch ist der Wechsel von der Werkstatt locker in weniger als 20min machbar.

Du schreibst ja:
Letztes Jahr Tausch von 2x Keilriemen
Daher ist der vom Generator (=Lima) ja auch schon neu. Wenn es rassende Geräusche gibt, wird das ein Lager sein. Höchstwahrscheinlich von einem Spanner. Da kann das einzelne Lager für paar Euro gewechselt werden.

Hab ich schon geschrieben, siehe Beitrag #24 aus folgendem Link:
https://www.xedos-community.de/showthread.php?t=48602


Zitat:

Zitat von darkstar72 (Beitrag 148362)
es gibt einen Riemen der die Lichtmaschine, Wasserpumpe und die Servopumpe antreibt und einen für den Klimakompressor

Das trifft beim V6 leider nicht ganz zu, denn hier:
Riemen 1: Lima & Klimakompressor
Riemen 2: Servo & Wapu



Zitat:

Zitat von darkstar72 (Beitrag 148362)
das sind die beides Rippenriemen, die werden oft auch als Kielrimen bezeichnet was aber nicht korrekt ist.

Auch nicht ganz korrekt.
Beide von dir erwähnten Riemen fallen in den Überbegriff Keilriemen.
Nachdem die hier verwendeten nicht nur eine Rippe haben, werden die als Keilrippenriemen bezeichnet um sie von den alten Keilriemen zu unterscheiden.
Also Keilriemen vs. Keilrippenriemen.

Deshalb ist die abgekürzte Bezeichnung Rippenriemen durchaus gebräuchlich und meint Keilrippenriemen.

Mazda RX-7 SA 25.05.2021 11:48

Zitat:

Zitat von wirthensohn (Beitrag 148366)
Wenn man einen Keilrippenriemen tauscht, tauscht man eigentlich auch immer gleich den anderen mit. Es erscheint mir sinnfrei, wegen Zweieurofuffzig irgendwann sich noch mal die Mühe zu machen, wieder da unten in der Enge herum zu operieren, wenn man doch eh schon da unten rum schraubt.

Das ist absolut richtig!
Aber hier wurden bei Eunos500-Ralf diese bereits vor dem ZR erneuert. Weshalb ich das erneute erneueren für sinnfrei erachte.

PS: Die Riemen kosten zwar im Schnitt ca. 5€ das Stk., aber ich weiß was du sagen wolltest.;)

Eunos500-Ralf 25.05.2021 16:22

Zitat:

Zitat von wirthensohn (Beitrag 148366)
Es gibt neben dem abgedeckten Zahnriemen noch einen Keilrippenriemen, der Wasserpumpe und die Servopumpe der Servolenkung antreibt und einen Keilrippenriemen, der den Generator (alias Lichtmaschine) und - falls vorhanden - den Kompressor der Klimaanlage antreibt.

Wenn man einen Keilrippenriemen tauscht, tauscht man eigentlich auch immer gleich den anderen mit. Es erscheint mir sinnfrei, wegen Zweieurofuffzig irgendwann sich noch mal die Mühe zu machen, wieder da unten in der Enge herum zu operieren, wenn man doch eh schon da unten rum schraubt.

Übrigens: laut Wartungsplan müssen die Keilrippenriemen alle 20.000 km bzw. 12 Monate geprüfte und ggf. eingestellt werden. Getauscht werden sie erst dann, wenn sie nicht mehr in Ordnung sind. Und dann halt beide in einem Rutsch.

Grüße
Christian


Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148368)
Das ist absolut richtig!
Aber hier wurden bei Eunos500-Ralf diese bereits vor dem ZR erneuert. Weshalb ich das erneute erneueren für sinnfrei erachte.

PS: Die Riemen kosten zwar im Schnitt ca. 5€ das Stk., aber ich weiß was du sagen wolltest.;)



Ah interessant, das wusste ich nicht mit dem Prüfen der Keilrippenriemen alle 12 Monate. Werde ich im Auge behalten, danke.

Also im Klartext, die Werkstatt handelt hier nicht korrekt, oder? Obwohl sie einen guten Ruf hat und die Preise insgesamt fair erscheinen.
Letztes Jahr zwei Einzeltermine für die zwei Keilrippenriemen. Wobei der erste wegen Geräuschen gemacht wurde und der zweite sei noch okay, würde aber bald fällig, hieß es. So habe ich den danach auch noch machen lassen.

Dieses Jahr der ZR Wechsel. Jetzt ist wieder einer der Keilrippenriemen fällig, von der Werkstatt als "Riemen für Generator" bezeichnet.
Das heisst, einer der letztes Jahr gewechselten Riemen soll nochmals gewechselt werden? Seit dem Wechsel bin ich nur ca. 6-7t km gefahren.

Mazda RX-7 SA 26.05.2021 12:17

Zitat:

Zitat von Eunos500-Ralf (Beitrag 148379)
Ah interessant, das wusste ich nicht mit dem Prüfen der Keilrippenriemen alle 12 Monate. Werde ich im Auge behalten, danke.

Aus Erfahrung kann ich aber sagen, dass die ziemlich lange halten!
Also keine übermäßige "Aufregung" über die jährliche Prüfung.



Zitat:

Zitat von Eunos500-Ralf (Beitrag 148379)
Also im Klartext, die Werkstatt handelt hier nicht korrekt, oder? Obwohl sie einen guten Ruf hat und die Preise insgesamt fair erscheinen.

Ist als außenstehender schwer zu beurteilen. Stammen alle Aussagen von ein und der selben Person? Weiß diese Person, dass beide Riemen bereits neu sind?


Zitat:

Zitat von Eunos500-Ralf (Beitrag 148379)
Das heisst, einer der letztes Jahr gewechselten Riemen soll nochmals gewechselt werden? Seit dem Wechsel bin ich nur ca. 6-7t km gefahren.

Nein! Macht wie gesagt keinen Sinn.
Wenn es um Geräusche ging war der Wechsel vom Riemen nicht die Lösung.
Bin mir ziemlich sicher, es ist ein Lager eines der beiden Spanner.

Siehe mein Beitrag vom letzten Jahr. Solche Sachen machen Werkstätten oft nicht gerne:

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148367)
Hab ich schon geschrieben, siehe Beitrag #24 aus folgendem Link:
https://www.xedos-community.de/showthread.php?t=48602


Eunos500-Ralf 26.05.2021 15:17

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148382)
Aus Erfahrung kann ich aber sagen, dass die ziemlich lange halten!
Also keine übermäßige "Aufregung" über die jährliche Prüfung.





Ist als außenstehender schwer zu beurteilen. Stammen alle Aussagen von ein und der selben Person? Weiß diese Person, dass beide Riemen bereits neu sind?




Nein! Macht wie gesagt keinen Sinn.
Wenn es um Geräusche ging war der Wechsel vom Riemen nicht die Lösung.
Bin mir ziemlich sicher, es ist ein Lager eines der beiden Spanner.

Siehe mein Beitrag vom letzten Jahr. Solche Sachen machen Werkstätten oft nicht gerne:



Also ich hab nochmal nachgeschaut. Laut Rechnungen wurden gemacht:

Juli/September 2020:
„Spannrolle für Keilriemen Servolenkung ersetzen (blockiert) 20,70 Euro
Spannrolle 80,67 Euro
Lager-Spannrolle Antriebsriemen ersetzen* 69,00 Euro“

Mai 2021:
„ZR, , Rollen, WaPu etc. erneuert“ … etc.

War das womöglich nur ein Riemen*, der gewechselt wurde, und sonst nur die Rollen?... Die Werkstatt ist schon ganz gut, bisher war jede Rechnung niedriger als ich dachte, und sie machen eigentlich nichts unnötig. Dass 2x der gleiche Riemen gewechselt wird, kann ich mir nur schwer vorstellen.

Klar ist es am besten, wenn man gut Bescheid weiß und alles selber macht.
Leider kann das nicht jeder.

Gut zu wissen dass die Riemen lange halten! :-)


...Womit könnte der Xedos mich jetzt noch "überraschen"? Mir fällt fast nichts ein, was nicht getauscht worden wäre.
Motor, Getriebe, Kupplung, Blech/Unterboden sind noch gut.

Mazda RX-7 SA 27.05.2021 11:28

Zitat:

Zitat von Eunos500-Ralf (Beitrag 148384)
Juli/September 2020:
„1) Spannrolle für Keilriemen Servolenkung ersetzen (blockiert) 20,70 Euro
2) Spannrolle 80,67 Euro
3) Lager-Spannrolle Antriebsriemen ersetzen* 69,00 Euro“

Ganz erschließt sich mir diese Aufstellung nicht.
2) ist scheinbar eine Spannrolle (wo ich schrieb man kann nur das Lager tauschen für <10€ statt einen ganzen Spanner für 80€)
1) & 3) scheint Arbeitszeit zu sein. Aber komisch ist das beides eine ähnliche Aussage hat.


Zitat:

Zitat von Eunos500-Ralf (Beitrag 148384)
War das womöglich nur ein Riemen*, der gewechselt wurde, und sonst nur die Rollen?... Die Werkstatt ist schon ganz gut, bisher war jede Rechnung niedriger als ich dachte, und sie machen eigentlich nichts unnötig. Dass 2x der gleiche Riemen gewechselt wird, kann ich mir nur schwer vorstellen.

Ich will deine Werkstatt gar nicht beurteilen. Ich kann ja auch nur zu dem was sagen was du hier schreibst.
Kann schon sein, dass da nur ein Riemen erneuert wurde. Aber dann müsste er ja als Ersatzteil auf der Rechnung aufscheinen.
Also kann sein, dass nur eine Spannrolle erneuert wurde.

Müsstest die Werkstatt fragen was ganz genau gemacht wurde.


Zitat:

Zitat von Eunos500-Ralf (Beitrag 148384)
...Womit könnte der Xedos mich jetzt noch "überraschen"? Mir fällt fast nichts ein, was nicht getauscht worden wäre.
Motor, Getriebe, Kupplung, Blech/Unterboden sind noch gut.

Dazu hab ich jetzt leider keinen Überblick was bei deinem schon gemacht wurde. Aber was größeres sollte es nicht sein. Wenn die Karosse i.O. und konserviert ist!

darkstar72 27.05.2021 12:01

Die Gummiteile altern halt...

Ventildeckeldichtungen, Dichtungen von Nockenwellen (-sensoren), Antriebswelle, Differennzial, Ölwanne, die Gummilager der Achsteile

da solltest du ab und zu ein Auge drauf werfen

Eunos500-Ralf 27.05.2021 18:40

Zitat:

Zitat von Mazda RX-7 SA (Beitrag 148385)
Ganz erschließt sich mir diese Aufstellung nicht.
2) ist scheinbar eine Spannrolle (wo ich schrieb man kann nur das Lager tauschen für <10€ statt einen ganzen Spanner für 80€)
1) & 3) scheint Arbeitszeit zu sein. Aber komisch ist das beides eine ähnliche Aussage hat.




Ich will deine Werkstatt gar nicht beurteilen. Ich kann ja auch nur zu dem was sagen was du hier schreibst.
Kann schon sein, dass da nur ein Riemen erneuert wurde. Aber dann müsste er ja als Ersatzteil auf der Rechnung aufscheinen.
Also kann sein, dass nur eine Spannrolle erneuert wurde.

Müsstest die Werkstatt fragen was ganz genau gemacht wurde.




Dazu hab ich jetzt leider keinen Überblick was bei deinem schon gemacht wurde. Aber was größeres sollte es nicht sein. Wenn die Karosse i.O. und konserviert ist!



So, nun ist gerade gemacht worden:
Keilrippenriemen 15,85 €
Antriebsriemen Generator einbauen 34,50 €

Also war das wohl der letzte der drei Riemen der neu gemacht wurde.
Voriges Jahr waren dann also wohl nur die Rollen etc. gemacht worden.
Hätte man vielleicht alles zusammen machen sollen. War aber jedes Mal fair, nur halt jetzt insgesamt sechs Werkstattbesuche seit Juli.

Noch 6- maximal 10 Jahre Xedos, dann ist ein Wechsel zum E-Auto fällig.
Bis dahin muss er halten. Technisch und vom Blech ist alles okay. Lack auf Dach und Kofferraum sieht aber übel aus (abgeblätterter Klarlack und stumpfes trübes Blau). Mir inzwischen egal, hauptsache technisch zuverlässig. Ich pflege ihn weiter, auch das Leder, aber lackieren etc. kommt nicht in Frage.

Wenn er anfangen sollte zu rosten, ist das der Anfang vom Ende. Es sieht aber momentan nicht danach aus. Im Radkasten hinten Fahrerseite scheint etwas Rost zu sein, aber innen hinter der Kante, und auch sehr fest seit Jahren, nichts bröselt. Mir kommt es vor, dass diese Rostentwicklung sehr langsam ist, da seit mehreren Jahren scheinbar unverändert.

Schön, wen man selbst basteln kann und immer alles im Blick hat. Werkstattbesuche sind lästig. :neutral:

Eunos500-Ralf 27.05.2021 18:46

Zitat:

Zitat von darkstar72 (Beitrag 148388)
Die Gummiteile altern halt...

Ventildeckeldichtungen, Dichtungen von Nockenwellen (-sensoren), Antriebswelle, Differennzial, Ölwanne, die Gummilager der Achsteile

da solltest du ab und zu ein Auge drauf werfen


Ja okay danke, werd ich machen, soweit möglich. Vor allem muss ich es jeweils der Werkstatt sagen. Die sind zwar gut, kennen sich aber mit dem Xedos nicht näher aus. Deshalb informiere ich mich hier im Forum, vor allem wenn Reparaturen anstehen.

Ölwanne wurde 2009 erneuert wegen Rost. Sonst ist unten nur die Hinterachse richtig rostig, alles andere ist eher Flugrost. Der Unterbodenschutz sieht noch gut aus.
Hohlraumversiegelung wurde soweit ich weiß nie gemacht. Mache ich jetzt aber auch nicht mehr.

darkstar72 27.05.2021 19:43

Das siehst daran das der Motor ölig ist wenn die Dichtungen porös sind, da brauchst du keine Werkstatt für. Einfach mal hin und wieder draufschauen.

Wenn du halbwegs geschickt bist, kannst du den Xedos für rund 150 Euro konservieren für sehr lange Zeit

Eunos500-Ralf 28.05.2021 16:49

Zitat:

Zitat von darkstar72 (Beitrag 148391)
Das siehst daran das der Motor ölig ist wenn die Dichtungen porös sind, da brauchst du keine Werkstatt für. Einfach mal hin und wieder draufschauen.

Wenn du halbwegs geschickt bist, kannst du den Xedos für rund 150 Euro konservieren für sehr lange Zeit


Der Motor sieht von oben trocken aus. Der TÜV kritisierte letztes Jahr Juli aber Ölspuren durch (leichten) Ölverlust. Ich teste immer noch, ob der LecWec Zusatz den Ölverlust zumindest teilweise stoppen konnte. Es gibt anscheinend nach wie vor etwas Ölverlust, ein Liter pro Jahr oder weniger. Ich beobachte das weiter. LecWec hat wenn, dann nur vorübergehend geholfen oder zumindest ein bißchen. Ich habe es jetzt beim neuen Ölwechsel nicht mehr zugefügt.

Meinst Du mit Konservieren die Hohlraumversiegelung? Halbwegs geschickt bin ich, habe aber kein technisches Fachwissen, wenig Zeit dafür übrig, kein Werkzeug und kein Platz. Muss also alles extern machen (lassen). Für Hohlraumversiegelung solte man soviel ich weiß nach Original-Hersteller-Unterbodenplan z.B. Mike-Sanders-Fett in sämtliche Hohlräume spritzen, oder? Die 150 Euro sind die Kosten für das Fett, nehme ich an.

pipowicz 29.05.2021 00:12

Materialkosten 150 € ? Kann ich kaum glauben. Ich habe meinen Xedi in einem Spezialbetrieb versiegeln lassen, das waren so 1800 €. Ist es mir Wert, denn mein vorheriger Xedos ohne Versiegelung bröselte innerhalb von drei Jahren nur so vor sich hin. Erste Anzeichen waren Rost am hinteren Radlauf und dann ging es stetig bergab.
Fazit: wenn man einen Xedos lange haben will, auch als Oldtimer, (bald bin ich soweit !), ist Rostvorsorge das Wichtigste. Alles Andere lässt sich relativ einfach händeln.
Cheers !

darkstar72 31.05.2021 07:34

Also Eunos 500 Ralf,

150 Euro Material.....und einiges an Zeit und Arbeit..

Eine sehr gute Holraumversieglung die auch gut in der Zeitschrift Oldtimer-Praxis getestet wurde ist Fluid Film

https://www.amazon.de/Korrosionsschu..._t2_B0035KKK66

Beim Unterboden kommt es auf den Rostgrad an, ist alles nur leicht verrostet reicht das: Kovermi Wachs

https://www.korrosionsschutz-depot.d...SAAEgJddvD_BwE

Ist schon mehr Rost vorhanden benötigst du Owatrol-Öl für die Rostbehandlung

https://www.amazon.de/Owatrol-%C3%96...id=60520172526

und Brantho Korrux 3+1 als Versieglung und Schutz

https://www.amazon.de/Brantho-Korrux...y%2C166&sr=1-4

Das Vorgehen:

Erst den Unterboden, Achsen, Lenker mit einer Handdrahtbürste (keine Drahtbürste für Akkuschrauber) und oder CSD Scheibe für den Akkuschrauber entrosten

https://www.amazon.de/Rostio-Scheibe...a-682973986935

Ist generell nicht viel Rost vorhanden alle entrosteten Teile großzügig mit Covermi Wachs bestreichen, der ist Weiss und wird mit der Zeit Schwarz, das ist ein Zeichen das der Rost umgewandelt wurde.

Dicker Rost und Blattrost muss von den losen Bestandteilen befreit werden und dann mit Owatrol eingesprüht oder bepinselt werden. Wichtig es muss unbedingt Rost vorhanden sein. Owatrol zieht schnell in den Rost ein, dann muss man wieder Owatrol auftragen bis es nicht mehr einzieht. Ein paar Tage warten und trocknen lassen dann mit Brantho Korroux 2 mal schreichen (oder Sprühen). Fertig!

Den kompletten Unterboden kann man dann Wachsen, der Wachs von Liqui Moly hat beim Langzeit Test der Oldtimer-Praxis gut abgeschnitten.

https://www.amazon.de/Liqui-Moly-610...e%2C155&sr=1-4

Erst jetzt geht es an die Hohlraumversieglung.

Man kann im Radlauf die Gummistöpsel der Hohlräume rausfummeln oder einen anderen Weg gehen: Einfach die Einstiegsleisten abbauen, sind eingeklickt bzw. die aus Edelstahl geschraubt. Durch die Öffnungen hat man Zugang zum Seitenschweller. Also die Lanze auf die Dose und weit wie möglich in den Hohlaum einführen, die Versieglung sprühen und die Lanze langsam rausziehen. Die Versieglung muss unten aus dem Schweller raustropfen. Dann die Türkontakte rausschrauben und wieder Lanze rein, sprühen dabei langsam rausziehen. Das gleiche unten an den Türen, das sind so Ablauflöcher, das geht aber nicht mit der Lanze (zu dick) sondern mit den kleinen Sprühköpfen die auch dabei sind. Wichtig! die Hohlraumversiglung muss aus allen Löchern tropfen.
Dann die Seitenverkleidungen im Kofferaum etwas lösen, die Lanze an den Radläufen vorbeiführen und sprühen schön dick und fett an den Radläufen vorbei. Dann die Lanze nach hinten führen in den Hohlraum wo die Stosstange ist, da kommt man auch am Schloss vorbei rein. Der Kofferaumdeckel hat auch Ablauföffnungen da auch was rein.

Dann der Motorraum. Die Motorhaube rundherum (von innen) einprühen, das geht wieder besser mit dem Sprühkopf.
Aun der Wand zum Fahrgastraum mittig ist ein Holm mit Loch, in dieses Loch kann man die Lanze einführen und wieder Feuer geben.

Unten an den Hinterachsen sind auch zwei Holme jeweils rechts und links mit Löchern, da auch Sprühen und auch wieder richtig fett.

Fertig, war doch nicht so schwer?

Jetzt kommt noch der geniale Tipp aus der Oldtimer Zene:

Kantenschutzprofile schön fett mit Mike Sander gefüllt über die Blechdopplung im hinteren Radlauf befestigt. Damit wird der Rost gestoppt und es wird nicht mehr weiterrosten.
https://www.korrosionsschutz-depot.d...schutz-1-meter

https://www.youtube.com/watch?v=n_SdOimwssw

Have fun

darkstar72 31.05.2021 08:00

Ach noch was:
Fluid Film lässt sich am besten verarbeiten wenn die Dosen warm sind, deswegen vor Gebrauch in die Sonne stellen.
Es wird bei Wärme in den Hohlräumen wieder flüssig und zieht dann noch tiefer in die Zwischenräume tritt aber auch noch einige Zeit nach der Behandlung aus den Löchern raus, also im ersten Sommer nicht wundern das da mal Fetttrpfen unter dem Auto sind. Es ist völlig näturlich (Wollfett) und ungefährlich, riecht die ersten Tage etwas nach Schaf.

Hier der Hohlraumversieglungs Test der Oldtimer Markt:

https://www.oldtimer-markt.de/www/ot...est_teil_3.pdf


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:16 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.