Xedos Community  
  Mazda Xedos 6 - HomeMazda Xedos 6 - Xedos6Mazda Xedos 6 - Xedos9Mazda Xedos 6 - TestsMazda Xedos 6 - Forum  
 
Zurück   Xedos-Community Forum > Community > User und ihre Autos

User und ihre Autos

Stelle Dein Auto hier der Community vor.


Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 04.05.2023, 17:23   #1
Eunos500-Ralf
Benutzer
 
Registriert seit: 24.01.2023
Beiträge: 50
Xedos springt sofort an...



...Eine Freude hat mir der Xedos 6 gemacht, als er kürzlich nach sechs Monaten Winterpause sofort ansprang. Paletten-Parkplatz in Tiefgarage hochgefahren, Batterie wieder angeklemmt, Zündschlüssel gedreht, nach 3-4 Sekunden gab ich leicht Gas und WRUMM!, die sechs Töpfe fingen an zu schnurren.

Auf den ersten paar Kilometern gab es ein leise rasselndes/schabendes Geräusch vom Unterboden her, welches danach aber wieder verschwand. Habe ein paarmal kräftig gebremst - nichts Negatives feststellbar. Mechanik, Elektrik, alles funktioniert.

Ob das bei einem E-Auto auch so wäre, mit tiefentladener Batterie?...

Der Rost an Unterkante Fahrertür hat sich in der Zeit nicht oder nur sehr wenig entwickelt. Doch da muss ich diesen Sommer bei. Zum Glück ist die Stelle hart und nicht bröselig. Hoffentlich ist das Blech noch dick genug für die Behandlung.
Eunos500-Ralf ist offline   Mit Zitat antworten
    
Xedos-Community
 
Diese Einblendung wird nicht mehr angezeigt, sobald Du Dich registriert und angemeldet hast.
Weil so ein Forum immer vom Mitmachen seiner User lebt, mach doch einfach bei uns mit - diskutiere mit anderen Xedos-Fans und bereichere unsere Gemeinschaft *g*


Alt 04.05.2023, 20:04   #2
wirthensohn
Administrator
 
Benutzerbild von wirthensohn
 
Registriert seit: 30.07.2003
Ort: Bingen am Rhein
Beiträge: 8.568

Mazda 3 Fastback (2023)
Mazda Xedos 6 2.0 V6 (1992)
Zitat:
Zitat von Eunos500-Ralf Beitrag anzeigen
Ob das bei einem E-Auto auch so wäre, mit tiefentladener Batterie?...
Das ist selbst beim modernsten Elektroauto ganz exakt genau gleich wie beim alten Xedos...

Tatsächlich hat auch ein Elektroauto eine ganz gewöhnliche 12V-Starterbatterie. Genau so, wie unsere Xedos. Diese wird für die Versorgung der Bordelektrik verwendet. Die große Hochvoltbatterie wird bei abgeschaltetem Auto (sozusagen ohne "Zündung") komplett weggeschaltet und kann somit nicht tiefentladen werden. Das passiert auch bei einem Unfall oder einem technischen Defekt. Die Hochvoltbatterie wird binnen Sekundenbruchteilen vollständig getrennt.

Und so gilt beim Elektroauto, wie bei allen Verbrennern: ist die Starterbatterie leer, rückt der ADAC an oder man überbrückt von einem beliebigen anderen Auto. So wie man es schon seit jeher kennt. Ist sie tiefentladen und tot, fliegt sie raus und kommt fix eine neue vom örtlichen Autoteileladen rein.

Mein erster Xedos 6 stand auch über ein paar Jahre immer im Winter mehrere Monate in einer trockenen Garage, auch immer nur mit abgeklemmter Batterie. Im Frühjahr einfach Batterie anklemmen, Schlüssel drehen und lief. Sofort.

Also fast alles lief. Mit seinen damals fast eine viertel Million Kilometer war immer genau (irgend-) ein Zylinder erstmal noch etwas sehr müde und noch nicht bei Sache, aber nach spätestens einer Minute waren dann alle sechs Töpfe und alle Pferdchen wach und bei der Arbeit

Grüße
Christian
wirthensohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2023, 15:58   #3
Eunos500-Ralf
Benutzer
 
Registriert seit: 24.01.2023
Beiträge: 50
Zitat:
Zitat von wirthensohn Beitrag anzeigen
Das ist selbst beim modernsten Elektroauto ganz exakt genau gleich wie beim alten Xedos...

Tatsächlich hat auch ein Elektroauto eine ganz gewöhnliche 12V-Starterbatterie. Genau so, wie unsere Xedos. Diese wird für die Versorgung der Bordelektrik verwendet. Die große Hochvoltbatterie wird bei abgeschaltetem Auto (sozusagen ohne "Zündung") komplett weggeschaltet und kann somit nicht tiefentladen werden. Das passiert auch bei einem Unfall oder einem technischen Defekt. Die Hochvoltbatterie wird binnen Sekundenbruchteilen vollständig getrennt.

Und so gilt beim Elektroauto, wie bei allen Verbrennern: ist die Starterbatterie leer, rückt der ADAC an oder man überbrückt von einem beliebigen anderen Auto. So wie man es schon seit jeher kennt. Ist sie tiefentladen und tot, fliegt sie raus und kommt fix eine neue vom örtlichen Autoteileladen rein.

Mein erster Xedos 6 stand auch über ein paar Jahre immer im Winter mehrere Monate in einer trockenen Garage, auch immer nur mit abgeklemmter Batterie. Im Frühjahr einfach Batterie anklemmen, Schlüssel drehen und lief. Sofort.

Also fast alles lief. Mit seinen damals fast eine viertel Million Kilometer war immer genau (irgend-) ein Zylinder erstmal noch etwas sehr müde und noch nicht bei Sache, aber nach spätestens einer Minute waren dann alle sechs Töpfe und alle Pferdchen wach und bei der Arbeit

Grüße
Christian

Also ist das bei den neuen E-Autos kein Problem mehr mit der Hochvolt-Batterie? Bei den älteren Modellen zumindest wurde immer wieder von dem Problem des Schwächerwerdens der Batterie nach einigen Jahren geschrieben.
Es hieß auch, ein E-Auto solle immer wieder mal ans Stromnetz gehängt werden, wenn es längere Zeit steht. Wäre in meinem Fall gar nicht möglich.

Auch gut, wenn das so sein sollte, dass das wirklich kein Thema mehr ist.
Irgendwann kommt man ums Thema E-Auto wohl nicht mehr drumrum.
Die nächsten 6-8 Jahre will ich den Xedos aber auf jeden Fall noch fahren.

Grüße ans Forum, gute Fahrt!
Ralf
Eunos500-Ralf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2023, 12:33   #4
Mazda RX-7 SA
Benutzer
 
Benutzerbild von Mazda RX-7 SA
 
Registriert seit: 01.08.2014
Ort: Wörthersee
Beiträge: 2.338

X9 2,5i V6 MTX '00; X6 2,0i V6 MTX '98 & X9 FL '02
Mazda 6 MPS 2006 & Mazda RX-7 SA 1981
Zitat:
Zitat von Eunos500-Ralf Beitrag anzeigen


...Eine Freude hat mir der Xedos 6 gemacht, als er kürzlich nach sechs Monaten Winterpause sofort ansprang. Paletten-Parkplatz in Tiefgarage hochgefahren, Batterie wieder angeklemmt, Zündschlüssel gedreht, nach 3-4 Sekunden gab ich leicht Gas und WRUMM!, die sechs Töpfe fingen an zu schnurren.
Freut mich!!

Würde dir aber empfehlen, den Motor zuerst einmal "orgeln" zu lassen.
Bei so langer Standzeit verschwindet das komplette Öl in die Ölwanne und es dauert länger bis die Ölpumpe es wieder an alle Schmierstellen liefert. Wenn der Motor da sofort mit Kaltstartdrehzahl läuft, ist das nicht soooo optimal.
Daher stecke ich nach dem Winter die Zündspule ab, lass den Motor so lange orgeln bis die Ölwarnlampe aus geht.
Dann erst die Zündspule anstecken und den Motor normal starten.
Mazda RX-7 SA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2023, 12:35   #5
Mazda RX-7 SA
Benutzer
 
Benutzerbild von Mazda RX-7 SA
 
Registriert seit: 01.08.2014
Ort: Wörthersee
Beiträge: 2.338

X9 2,5i V6 MTX '00; X6 2,0i V6 MTX '98 & X9 FL '02
Mazda 6 MPS 2006 & Mazda RX-7 SA 1981
Zitat:
Zitat von Eunos500-Ralf Beitrag anzeigen
Also ist das bei den neuen E-Autos kein Problem mehr mit der Hochvolt-Batterie? Bei den älteren Modellen zumindest wurde immer wieder von dem Problem des Schwächerwerdens der Batterie nach einigen Jahren geschrieben.
Es wird wohl besser, aber altern tut JEDE Batterie/Akku. Daher muss man bei jedem E-Auto mit Reichweitenverlusten mit zunehmendem Alter rechnen.


Zitat:
Zitat von Eunos500-Ralf Beitrag anzeigen
Irgendwann kommt man ums Thema E-Auto wohl nicht mehr drumrum.
Nein, das denke ich nicht.
Mazda RX-7 SA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2023, 18:35   #6
Eunos500-Ralf
Benutzer
 
Registriert seit: 24.01.2023
Beiträge: 50
Zitat:
Zitat von Mazda RX-7 SA Beitrag anzeigen
Freut mich!!

Würde dir aber empfehlen, den Motor zuerst einmal "orgeln" zu lassen.
Bei so langer Standzeit verschwindet das komplette Öl in die Ölwanne und es dauert länger bis die Ölpumpe es wieder an alle Schmierstellen liefert. Wenn der Motor da sofort mit Kaltstartdrehzahl läuft, ist das nicht soooo optimal.
Daher stecke ich nach dem Winter die Zündspule ab, lass den Motor so lange orgeln bis die Ölwarnlampe aus geht.
Dann erst die Zündspule anstecken und den Motor normal starten.

Hallo danke, guter Tip! Leider bin ich kein Profi. Mir ist das etwas zu heikel mit Zündspule wegmachen.
Es hat wieder etwas nach verbranntem Öl gequalmt beim Anlassen und Wegfahren, wie immer seit 2010 nach dem Winter. Ist das nicht ein Zeichen, dass etwas Öl überall zähflüssig etwas verteilt bzw. verkrustet ist? Wenn auch das meiste in der Ölwanne ist.
Der Motor läuft wie immer problemlos, als ob nichts gewesen wäre.
Auch den Reifen hat die lange Standzeit jeweils anscheinend nichts ausgemacht. Habe sie vorm Einstellen auf 2,9 Bar aufgepumpt.
Eunos500-Ralf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2023, 11:22   #7
Mazda RX-7 SA
Benutzer
 
Benutzerbild von Mazda RX-7 SA
 
Registriert seit: 01.08.2014
Ort: Wörthersee
Beiträge: 2.338

X9 2,5i V6 MTX '00; X6 2,0i V6 MTX '98 & X9 FL '02
Mazda 6 MPS 2006 & Mazda RX-7 SA 1981
Zitat:
Zitat von Eunos500-Ralf Beitrag anzeigen
Hallo danke, guter Tip! Leider bin ich kein Profi. Mir ist das etwas zu heikel mit Zündspule wegmachen.
Wenn dir das nicht zutraust, lass es dir von einem Mechaniker zeigen.


Zitat:
Zitat von Eunos500-Ralf Beitrag anzeigen
Es hat wieder etwas nach verbranntem Öl gequalmt beim Anlassen und Wegfahren, wie immer seit 2010 nach dem Winter. Ist das nicht ein Zeichen, dass etwas Öl überall zähflüssig etwas verteilt bzw. verkrustet ist?
Wenn auch das meiste in der Ölwanne ist.
Das sind zwei verschiedene Sachen.
Das eine von mir oben erwähnte:
An den Schmierstellen (KW-Lager, Pleuellager, etc.) verschwindet übern Winter das ganze Öl, anders als bei 1-2 Wochen Standzeit.

Das was du meinst, ist Öl das durch die Standzeit in den Ansaugtrakt oder direkt in den Brennraum (z.b. undichte Ventilschaftdichtungen) gelangt.
Mazda RX-7 SA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2023, 19:04   #8
Eunos500-Ralf
Benutzer
 
Registriert seit: 24.01.2023
Beiträge: 50
Zitat:
Zitat von Mazda RX-7 SA Beitrag anzeigen
Wenn dir das nicht zutraust, lass es dir von einem Mechaniker zeigen.




Das sind zwei verschiedene Sachen.
Das eine von mir oben erwähnte:
An den Schmierstellen (KW-Lager, Pleuellager, etc.) verschwindet übern Winter das ganze Öl, anders als bei 1-2 Wochen Standzeit.

Das was du meinst, ist Öl das durch die Standzeit in den Ansaugtrakt oder direkt in den Brennraum (z.b. undichte Ventilschaftdichtungen) gelangt.

Wenn es nicht zu kompliziert ist, könnte ich das mit Zündspule abdrehen ja machen. Werde Dich dann bei Gelegenheit nochmal gerne fragen.
Allerdings hat die Miet-TG einen recht niedrigen Palettenparker, hochfahrbar ca. 1,50 Meter Höhe, darüber steht dann ein anderes Auto. Ich bekomme die Motorhaube nicht aufgestellt, da zu wenig Platz nach oben. Also richtig herumwerkeln ist von den Platz-/Lichtverhältnissen schwierig. Ich bin immer froh, wenn der Xedos im Frühjahr läuft und ich aus der TG raus bin.

Wäre es einfach auch vorteilhaft, nachdem die Batterie wieder angeklemmt ist, etwas frisches Öl in die Motor-Einfüllöffnung zu gießen und dann zu starten mit etwas anschließendem Leerlauf?
Dann müsste doch sofort flüssiges Öl im Motorblock vorhanden sein?

Einer im Ford Forum schrieb dies zum von mir gegoogelten Thema, was mich jetzt verunsicherte:

https://www.ford-forum.de/threads/er...rpause.119810/

"Zitat von Teufelweich: ↑

Ich hab immer nach dem Winter den Stecker von der Zündspule abgezogen. Den Anlasser orgeln lassen bis Öldruck da war. Stecker wieder drauf und gestartet. Hatte halt auch ein Öldruckmano. Über 10 Jahre Sommerauto/Winterauto und keine Probs."

Antwort:
"Das ist normal nicht umbedingt gut, weil dann weiterhin Benzin eingespritzt wird, was den Ölfilm abwäscht und das Motorenöl belastet."
Eunos500-Ralf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2023, 11:13   #9
Mazda RX-7 SA
Benutzer
 
Benutzerbild von Mazda RX-7 SA
 
Registriert seit: 01.08.2014
Ort: Wörthersee
Beiträge: 2.338

X9 2,5i V6 MTX '00; X6 2,0i V6 MTX '98 & X9 FL '02
Mazda 6 MPS 2006 & Mazda RX-7 SA 1981
Zitat:
Zitat von Eunos500-Ralf Beitrag anzeigen
Wenn es nicht zu kompliziert ist, könnte ich das mit Zündspule abdrehen ja machen. Werde Dich dann bei Gelegenheit nochmal gerne fragen.
Allerdings hat die Miet-TG einen recht niedrigen Palettenparker, hochfahrbar ca. 1,50 Meter Höhe, darüber steht dann ein anderes Auto. Ich bekomme die Motorhaube nicht aufgestellt, da zu wenig Platz nach oben. Also richtig herumwerkeln ist von den Platz-/Lichtverhältnissen schwierig. Ich bin immer froh, wenn der Xedos im Frühjahr läuft und ich aus der TG raus bin.
Das ist natürlich blöd. Aber wenn es schaffst die Batterie einzubauen, geht das mit der Spule auch.


Zitat:
Zitat von Eunos500-Ralf Beitrag anzeigen
Wäre es einfach auch vorteilhaft, nachdem die Batterie wieder angeklemmt ist, etwas frisches Öl in die Motor-Einfüllöffnung zu gießen und dann zu starten mit etwas anschließendem Leerlauf?
Dann müsste doch sofort flüssiges Öl im Motorblock vorhanden sein?
Nein, das bringt nix. Es geht um die Kanäle die von der Ölpumpe befüllt werden. Umso leerer diese durch die Standzeit werden, desto länger muss die Pumpe fördern bis Öl an den Schmierstellen vorhanden ist.


Zitat:
Zitat von Eunos500-Ralf Beitrag anzeigen
Antwort:
"Das ist normal nicht umbedingt gut, weil dann weiterhin Benzin eingespritzt wird, was den Ölfilm abwäscht und das Motorenöl belastet."
Diese Aussage stimmt. Aber die Lagerstellen ohne Öl ist schlimmer als das bissl Benzin im Öl. Je nach Fahrprofil gerät durch normale fahren viel mehr Sprit ins Öl als durch das kurze Orgeln.

Die bessere Variante wäre natürlich die Sicherung von der Einspritzung ebenfalls zu entfernen. Nur das alleine wird zu wenig sein, da der Motor wahrscheinlich durch den restlichen Sprit in der Rail kurz anspringt.
Mazda RX-7 SA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2023, 14:17   #10
JWBehrendt
Benutzer
 
Benutzerbild von JWBehrendt
 
Registriert seit: 07.04.2006
Beiträge: 1.159
Zitat:
Zitat von Mazda RX-7 SA Beitrag anzeigen
Diese Aussage stimmt. Aber die Lagerstellen ohne Öl ist schlimmer als das bissl Benzin im Öl. Je nach Fahrprofil gerät durch normale fahren viel mehr Sprit ins Öl als durch das kurze Orgeln.

Die bessere Variante wäre natürlich die Sicherung von der Einspritzung ebenfalls zu entfernen. Nur das alleine wird zu wenig sein, da der Motor wahrscheinlich durch den restlichen Sprit in der Rail kurz anspringt.
Naja, Benzinpumpenrelais abziehen geht auch.
Bei Flugzeugmotoren geht man noch weiter: erst mit einer elektrischen Ölpumpe Druck aufbauen und dann den Motor starten. Wenn der Motor läuft wird die elektrische Ölpumpe abgeschaltet.

so long,
John
__________________
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.
Leonardo Da Vinci (1452 - 1519)
JWBehrendt ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen



Wichtige und häufig gefragte Themen

 [Forum]  E10: Mazda, die Ethanol-Beimischung und die EU-Umweltschutzlüge
 [Forum]  Sammelthread Reifen/Felgen/Fahrwerkskombination
 [Forum]  Xedos-Statistics: Produktionszahlen und Zulassungsstatistiken
 [Wiki]  Motoröl: das richtige Öl, Ölstand prüfen, Hydrostößel-Klackern
 [Wiki]  Funkfernbedienung (Einbau)

Aktuellste Wiki-Beiträge


 [17. Mai 2016]  Short Shifter



Zum Seitenanfang
 
     
© 2003-2024 wirthensohn @ Xedos-Community      Impressum      Datenschutz      Kontakt
     
 


Community
Forum
Neue Beiträge
Heutige Beiträge


Service